So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 39040
Erfahrung:  Vertragsanwalt des BWE
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo, Fachassistent(in): Hallo. Wie kann ich Ihnen helfen?

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo,
Fachassistent(in): Hallo. Wie kann ich Ihnen helfen?
Fragesteller(in): unser Mieter hat Insolvenz angemeldet, aber seine Miete immer pünktlich und vollständig bezahlt. Die Zahlungseingänge kamen von unterschiedlichen Konten und teilweise in bar, aber zuverlässig. Nun möchte die Polizei eine Zeugenaussage und die genauen Konten von denen die Zahlungen kamen haben. Frage: Muss ich diese Angaben machen? drohen mir strafrechtliche Konsequenzen wenn ich es nicht tue?
Fachassistent(in): Wurde eine Mietkaution hinterlegt?
Fragesteller(in): ja, so wie üblich
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Der Mieter hat eine eidesstattliche Erklärung über seine Vermögensverhältnisse abgegeben und man vermutet eine Falschaussage.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Wenn Sie in einem Strafverfahren als Zeuge in Betracht kommen müssen Sie leider aussagen. Eine Ausnahme besteht allenfalls dann wenn Sie sich mit der Aussage selbst belasten. Diese Gefahr sehe ich hier nicht. Allein die Tatsache, dass Sie die Miete entgegengenommen haben, stellt keine Straftat dar.

Es geht hier allein um die Strafbarkeit des MIeters. Wenn Sie dagegen die Aussage verweigern dann kann gegen Sie ein Ordnungsgeld verhängt werden. Wenn der Tatäter durch Ihre unterbliebene Aussage strafrechtlich nicht belangt werden kann, dann kann eine strafbare Strafvereitelung in Betracht kommen. In diesem Falle würden Sie sich selbst strafbar machen.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

.

RASchiessl und 2 weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.