So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an rafozouni.
rafozouni
rafozouni, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 1138
Erfahrung:  Fachanwalt für Arbeitsrecht
60461484
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
rafozouni ist jetzt online.

Guten Tag, wir sind ´21 nach 11 Jahren aus einer Mietwohnung

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag, wir sind im Juni ´21 nach 11 Jahren aus einer Mietwohnung ausgezogen. Unsere Mietkaution haben wir schriftlich zurück verlangt, leider aber den Zahlnachweis nicht mehr. Die Kaution betrug ca. 1100€. Nun behauptet die Vermieterin, wir hätten lediglich 200€ bezahlt und sollen nachweisen die volle Kaution bezahlt zu haben, was wir allerdings nicht können. Freundlich gesagt, passt es so gar nicht zu der Vermieterin sich die Kautionssumme nicht voll bezahlt haben zu lassen, aber belegen können wir es nicht, da das damalige Konto und die Bankauszüge schon seit Jahren nicht mehr existieren.
Können Sie mir einen Ratschlag geben, wie da die rechtliche Situation ist?
Danke vorab.

Sehr geehrter Kunde,

tatsächlich obliegt Ihnen der Nachweis, dass Sie seinerzeit eine Kaution i.H.v. 1.100,- € bezahlt haben und wenn dies nicht durch eine Quittung, Kontoauszug o.ä. beweisen werden kann, wird es natürlich schwierig.

Es stellt sich aber die Frage, wie Ihre Vermieterin darauf kommt, dass es nur 200,- € gewesen seien. Diesen Betrag muss sie ja von irgendwo her haben. Darüber hinaus ist ein Vermieter dazu verpflichtet, eine Kaution getrennt von seinem Vermögen auf einem auf den Mieter lautendes Sparbuch anzulegen, welches dann an den Vermieter verpfändet wird. Ich würde Ihnen daher anraten, der Vermieterin Folgendes zu schreiben:

"Sehr geehrte Frau ....

ich komme nochmal auf das Thema "Kaution" zurück. Es ist doch sehr verwunderlich, dass Sie behaupten, dass seinerzeit nur 200,- € gezahlt worden seien, denn wenn tatsächlich nicht die volle Kaution gezahlt worden sein soll, frage ich mich, warum Sie den Rest die ganzen Jahre über nicht angefordert haben. Sie wissen meines Erachtens sehr genau, dass die Kaution voll bezahlt wurde und wollen sich jetzt mit - mit Verlaub - fadenscheiniger Begründung um die Rückzahlung drücken.

Wenn Sie sagen, dass nur 200,- € Kaution gezahlt worden sind, stellt sich die Frage, was Sie mit dem Geld gemacht haben. Eine Kaution muss getrennt vom Vermögen des Vermieters auf einem auf den Mieter lautendes Sparbuch angelegt werden, welches dann an den Vermieter verpfändet wird. Sollte eine Kaution nicht getrennt vom Vermögen des Vermieters angelegt sein, begründet dies nach Auskunft eines Anwalts, von dem ich mich habe beraten lassen, den Anfangsverdacht der Untreue gemäß § 266 Strafgesetzbuch.

Ich habe Sie hiermit aufzufordern, die ordnungsgemäße Anlage des Kautionsbetrages von angeblich nur 200,- € durch Vorlage einer Kopie des Sparbuchs spätestens bis zum .....

nachzuweisen.

Mit freundlichen Grüßen"

Warten Sie dann zunächst die Reaktion ab.

Ich hoffe, Ihnen hiermit geholfen zu haben und wäre für eine positive Bewertung (3-5 Sterne anklicken) dankbar, da ich andernfalls für die erfolgte Beratung nicht bezahlt werde.

Mit freundlichen Grüßen

RA Fozouni

rafozouni und weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 23 Tagen.
Haben Sie unseren herzlichen Dank für die ausführliche Antwort, die Ausführungen und Ihre wunderbare Hilfe. Genau so machen wir das.
Kommen Sie gut in das neue Jahr und alles Beste für Sie,
Ulrike & Gerrit

Sehr gern!! Guten Rutsch und alles Gute! Vielen Dank für die positive Bewertung!

Kunde: hat geantwortet vor 23 Tagen.
Vielen Dank. Sie sind wirklich großartig.

Freut mich immer, wenn ich helfen kann!