So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 42117
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo kann mein Vermieter mir Katzenhaltung verbieten, wenn

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo kann mein Vermieter mir Katzenhaltung verbieten, wenn im Mietvertrag steht Bedarf einer Zustimmung. Das Argument lautet weil es sich um ein Stadthaus handelt. Sie waren der Meinung das im Vertrag ein generelles Tierhaltungsverbot steht dem ist nicht so
Fachassistent(in): Gibt es eine Kopie des Vertrages?
Fragesteller(in): Nein nur meine Ausfertigung
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Habe die Katze kurzfristig aufgenommen und dann verstarb die eigentliche Halterin, möchte die Katze gehalten

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Nein, der Vermieter kann Ihnen mit der angeführten Argumentation nicht die Katzenhaltung untersagen, denn als Mieter haben Sie einen Rechtsanspruch auf Haltung eines Haustieres, da dies zum vertragsgemäßen Gebrauch der Mietsache gemäß § 535 BGB zählt.

Nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes kann die Haltung eines Haustieres nur dann untersagt werden, wenn ein wichtiger Grund vorliegt, der ein solches Verbot rechtfertigt.

Dies kann dann der Fall sein, wenn von dem Tier eine Gefahr für Dritte oder Mitmieter ausgeht ("Kampfhund"), und es ist ebenfalls anzunehmen, wenn die Tierhaltung zu einer Überbelegung der Wohnung führt.

Liegen solche Ausnahmevoraussetzungen nicht vor, so hat der Vermieter seine Zustimmung zur TIerhaltung zu erteilen.

In Ihrem Fall liegen ersichtlich keine wichtigen und von dem Vermieter vorgetragenen Gründe im vorerläuterten Sinne vor.

Sie haben daher einen Anspruch auf Zustimmung, den Sie notfalls auch erfolgreich gerichtlich durchsetzen können.

Klicken Sie bitte oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) an, denn nur dann erhalte ich von Justanswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Auch nach erfolgter Bewertung können Sie jederzeit und beliebig oft nachfragen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Kristian Hüttemann

Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.