So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 38308
Erfahrung:  Vertragsanwalt des BWE
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Guten Tag, wegen Eigenbedarf wurde mein Mietvertrag in 2019

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag, wegen Eigenbedarf wurde mein Mietvertrag in 2019 gekündigt. Habe dagegen geklagt und in 2. Instanz knapp verloren. Heute nach über 2 Jahren steht die Wohnung immer noch leer. Die Mutter des Eigentümers ist doch nicht eingezogen. Wie stehen die Chancen für eine erneute Klage auf Wiedereinsetzung des Mietvertrages, welche Kosten fallen für die Klage an, AG oder LG?Mfg
Th. Geissler

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Darf ich Sie fragen: Wie hoch war denn die monatliche Nettomiete?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
500 Euro - war ein sehr sehr spezieller Fall. Ich war Eigentümer und habe die Wohnung an meine Tochter mit einem qualifizierten Zeit Mietvertrag über 10 Jahre vermietet. Später wurde die Immobilie versteigert. Der Käufer hat dann auf Eigenbedarf geklagt. Neuer Mieter sollte die 85 jährige Mutter werden. Fake. Gegner ist ein Immobilien Spekulant.

Sehr geehrter Ratsuchender,

in diesem Falle ist ein Streitwert von 6000 EUR anzunehmen. Die Anwaltskosten liegen (1. Instanz) bei etwa 1200 EUR und für die Berufung bei ca. 1400 EUR.

Sie haben die Möglichkeit der Wiedereinsetzung dann, wenn Ihnen die Tatsache dass der Gegner gar nicht die Absicht hatte in die Wohnung zu ziehen erst nach der letzten mündlichen Verhandlung der ersten Klage bekannt geworden ist und Sie binnen einer Frist von 14 Tagen ab Bekanntwerden dieser Tatsache einen Antrag auf Wiedereinsetzung in den vorherigen Stand gestellt haben.

In diesem Falle wird der damalige Räumungsprozess fortgesetzt.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.