So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RATraub.
RATraub
RATraub, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 19890
Erfahrung:  Rechtsanwalt
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RATraub ist jetzt online.

Sehr geehrter Damen und Herren. Ich miete eine Wohnung.

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrter Damen und Herren . Ich miete eine Wohnung. Jetzt haben wir eine neue Heizung bekommen allerdings sind es maximal 21,2 grad in der Wohnung bei voll aufgedrehter Heizung was natürlich auch einen höheren Verbrauch generiert . Was kann ich jetzt für Ansprüche geltend machen , was soll die Heizungen voll aufgedreht leisten ?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Anfrage über JustAnswer.
Ich habe den von Ihnen geschilderte Sachverhalt geprüft.
Die Rechtslage ist aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt einzuschätzen.

Wenn die Heizung nicht richtig funktioniert, können Sie hier Mängelansprüche an der Mietsache geltend machen.

Der Vermieter hat Ihnen als Mieter eine mangelfreie Mietsache zur Verfügung zu stellen. Dies ergibt sich aus den §§ 535 ff. BGB.

Somit müsste die nicht richtig funktionierende Heizung, welche maximal eine Raumtemperatur von 21,2° liefern kann, einen minderungsfähigen Mangel nach Mietrecht darstellen.

Allerdings ist es unklar, ob ein angerufenes Gericht die Temperatur als Mietmangel beurteilt. Denn die Rechnung geht dahingehend, dass Temperaturen über 20° als in Ordnung angesehen werden. D. h. es würde sich hieraus auch keine Möglichkeit zur Minderung ergeben.

Über nachfolgenden Link finden Sie hierzu weitere Details:

https://www.mieterbund.de/index.php?id=442

Gleichwohl können und sollten Sie sich mit dem Vermieter in Verbindung setzen und die nicht funktioniert der Heizung anzeigen. Kündigen Sie an bis zu einer ordnungsgemäßen Funktionsweise die Miete zwischen 5-7 % zu mindern. Die benannte Minderung dürfte angemessen sein.

Im Streitfall hat jedoch ein Gericht über die ordnungsgemäße Minderungshöhe zu entscheiden.

Einfachere bzw. tiefergehendere Klärung kann über ein Telefonat erfolgen.
Ein solches ist über den Telefon-Premium-Service-Button hinzubuchbar.
Wenn Ihnen die Ausführungen weitergeholfen haben, geben Sie bitte eine positive Bewertung ab (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen).
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Heißt im Klartext es ist kein Mangel ?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

ja, so kann ein Gericht dies unter Umständen sehen.

Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Danke ***** ***** kein mietmangel
Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Und kein mietminderung

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

wie ausgeführt. Es besteht das Risiko bei einer Klage, dass das Gericht keinen Mangel anerkennt und auch keine Mietminderung akzeptiert.

Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

RATraub und 3 weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.