So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an rafozouni.
rafozouni
rafozouni, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 879
Erfahrung:  Fachanwalt für Arbeitsrecht
60461484
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
rafozouni ist jetzt online.

Guten Tag Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Guten Tag
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): guten Tag. Meine Tochter ist Mieterin einer 3 1/2 Zimmerwohnung und mit separatem Vertrag eines Einstellplatzes in der Tiefgarage. Beim Wohnungsvertrag sind die NK aufgeführt. Beim Vertrag für den Einstellplatz heisst es: über die NK wird einmal im Jahr eine Abrechnung erstellt, sofern sie nicht im Mietzins inbegriffen sind. In der NK-Abrechnung wird nun aber der Garagestrom über die Wohnfläche abgerechnet. Die Überbauung besteht aus 26 Wohnungen, 37 Einstellplätzen und 7 Motorradabstellplätzen. Nach meiner Meinung ist dies nicht korrekt!?

Sehr geehrter Kunde,

bei dem Garagenstrom handelt es sich um Allgemeinstrom, welcher in der Regel nach der Gesamtfläche aller Wohnungen berechnet wird. Wenn es aber wie in Ihrem Fall einen gesonderten Vertrag für den Stellplatz gibt und dieser zudem die besagte Regelung über die Abrechnung der NK enthält, ist es meines Erachtens tatsächlich nicht korrekt, bei der Berechnung des Garagenstroms die Wohnfläche als Berechnungsgrundlage heranzuziehen; vielmehr müsste - wenn man der Fläche ausgehen möchte - von der Fläche der Tiefgarage ausgehen; einfacher wäre es aber wohl, den Garagenstrom durch die Anzahl der besetzten bzw. tatsächlich genutzten Stellplätze zu teilen.

Ob dies letztlich günstiger wäre, kann ich natürlich nicht beurteilen.

Weitere Informationen zu dem Thema "Allgemeinstrom" finden Sie hier https://www.haufe.de/immobilien/verwalterpraxis/betriebskosten-richtig-zuordnen-311-kosten-der-beleuchtung-2-nr-11-betrkv_idesk_PI9865_HI9328167.html

Ich hoffe, Ihnen hiermit gedient zu haben und wäre für eine positive Bewertung (3-5 Sterne anklicken) dankbar, da ich andernfalls für die erfolgte Beratung nicht bezahlt werde.

Mit freundlichen Grüßen

RA Fozouni

rafozouni und weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.