So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 39634
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo und Mahlzeit, meine Mieterin war heute aufgrund eines

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo und Mahlzeit,meine Mieterin war heute aufgrund eines Sturzes bei einem Durchgangsarzt.
Durchgangsarzt deshalb, weil sie beim Putzen auf beide Knie gestürzt ist.
Dies passierte am 10.09. und am 13.09.2021, also heute- ging sie zum Unfallarzt.
Punkt 1
sie hat dies Ihren Arbeitgeber nicht gemeldet das sie gestürzt ist und meldete dies erst heute an.
Grund hierfür war dieser, sie glaubte sich mit Ruhe und Salbe eine Besserung der Knie.
Punkt 2
Der AG drohte ihr mit Konsequenzen wegen der Versäumnispflicht.
Punkt 3
Ich selbst wollte mit den AG telefonieren , der aber ein Gespräch wegen den Datenschutz
ablehnte, obgleich die AN sie von der Schweigepflicht entbunden hat und legte den Hörer auf.
Punkt 4
welche Konsequenzen hat es für mich, wenn ich dieser Dame folgenden Satz schreibe:
..."welch geistig Kind sie ist?"
Punkt5
Der AG erwartet noch heute einen schriftlichen Unfallhergang.
Die AN aber kann wegen des Sturzes nicht richtig schreiben und eine PC hat sie nicht.Punkt 6,
die Berufsgenossenschaft soll damit informiert werden. Ich aber glaub zu wissen, dass man
hierfür einen Zeitrahmen von 3 Tagen hat!Wie richtig oder falsch liege ich?
Welche arbeitsrechtlichen Schaden hat die AN angestellt?Können Sie mir bitte meine Fragen mit den § untermauern?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

1.) Das Verhalten der Mieterin ist rechtlich nicht zu beanstanden.

Rechtlich maßgeblich ist die gesetzliche Regelung in § 5 Absatz 1 Entgeltfortzahlungsgesetz, der die Anzeige- und Mitwirkungspflichten eines AN im Krankheitsfall regelt:

Der Arbeitnehmer ist verpflichtet, dem Arbeitgeber die Arbeitsunfähigkeit und deren voraussichtliche Dauer unverzüglich mitzuteilen. Dauert die Arbeitsunfähigkeit länger als drei Kalendertage, hat der Arbeitnehmer eine ärztliche Bescheinigung über das Bestehen der Arbeitsunfähigkeit sowie deren voraussichtliche Dauer spätestens an dem darauffolgenden Arbeitstag vorzulegen.

Wenn nun die Mieterin am 10.09. gestürzt ist, und wenn sie davon ausging, dass sie die Folgen des Sturzes selbst kurieren kann, so lag schon keine Arbeitsunfähigkeit im Sinne des Absatz 1 der benannten Regelung vor.

Abweichendes wäre nur dann anzunehmen, wenn die Mieterin am Freitag, dem 10.09., sturzbedingt nicht zur Arbeit erschienen wäre, was Ihrer Sachverhaltsschilderung nicht zu entnehmen ist.

Dann wäre sie in der Tat verpflichtet gewesen, dem AG unverzügliche ihre AU mitzuteilen.

2.) Sollte zutreffen, was ich zuletzt ausgeführt habe (=Mieterin ist sturzbedingt nicht zur Arbeit, und sie hat den AG nicht informiert), liegt leider in der Tat eine Verletzung der Anzeigepflicht aus § 5 vor.

Diese kann der AG mit einem Personalgespräch oder einer Ermahnung ahnden. Eine Abmahnung wäre hingegen unverhältnismäßig.

3.) Wenn die AN den AG ausdrücklich von dem Schweigepflicht entbunden hat, so konnte dieser auch mit Ihnen telefonieren. Ein Rechtsanspruch auf ein solches Telefonat besteht indes nicht.

4.) Diese Äußerung würde keine strafbare Beleidigung nach § 185 StGB darstellen.

5.) Der AG hat eine Schutz- und Fürsorgepflicht gemäß § 241 Absatz 2 BGB gegenüber der AN. Er kann daher von ihr keinen schriftlichen Bericht verlangen, wenn diese aus gesundheitlichen Gründen nicht schreiben kann.

6.) Ein AN muss spätestens am vierten Tag nach Eintritt der AU eine ärztliche Bescheinigung beibringen. Arbeitsvertraglich können aber kürzere Vorlegungsfristen wirksam vereinbart werden.

Klicken Sie bitte oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) an, wenn Sie keine Nachfrage haben, denn nur dann erhalte ich von Justanswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Kristian Hüttemann

Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Sie sind super, vielen Dank.
Werde der guten Dame einen geharnischten Brief schreiben.
Ihnen, wie immer alles Gute!Lg. Kunde

Besten Dank, wie immer, und noch einen schönen Tag für Sie!!

Mit freundlichen Grüßen

Kristian Hüttemann

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Sorry, hätte da ne Nachfrage, leider diese vergessen!
Meine Mieterin war 4 Jahre bevor sie diese Putzstelle arbeitslos ohne AG-Geld.
Nun war sie gute 3 Monate in dieser Putzfirma beschäftigt, also bis 22.09.2021.
Sie wurde heute vo Arzt bis 22.09.2021 und der Arzt meinte müsste er darüber hinaus krankschreiben.
Wie also muss sie sich verhalten?
Muss sie sich mit den Jobcenter in Verbindung setzen?
Was wird sein wenn sie obwohl nicht mehr in ein Arbeitsverhältnis steht darüber hinaus krankgemeldet wird?
Kann es sein das sie sich familienversichern muss?
Vielen Dank!

Ja, sie muss sich dann mit dem JC in Verbindung setzen, denn wenn sie nicht mehr in einem Arbeitsverhältnis steht, ist sie über den Sozialleistungsbezug krankenversichert.

Wenn sie verheiratet ist, und wenn der Mann arbeitet, kommt eine Familienversicherung in Betracht.

Mit freundlichen Grüßen

Kristian Hüttemann

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Daaaankeeeee und tschüsss

Gern!