So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RATraub.
RATraub
RATraub, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 18711
Erfahrung:  Rechtsanwalt
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RATraub ist jetzt online.

Guten Tag, ich bin Mieterin einer -Wohnung. Unter meiner

Kundenfrage

Guten Tag,
ich bin Mieterin einer Penthouse-Wohnung.
Unter meiner Wohnung befindet sich ebenfalls eine Wohnung. Diese Wohnung hat einen Balkon. Die Bewohner sind ausgesprochene Blumenliebhaber und es befinden sich viele Blumentöpfe auf deren Balkon.
Nun habe ich auf der Seite ein Türelement zur Küche, eine doppelflügige Tür aus meinem TV-Zimmer und das Fenster im Schlafzimmer auf der gleichen Seite.
Das Element in der Küche und im TV-Raum sind als Türen ausgebildet und können komplett geöffnet werden. Es befindet sich ein Schlutzglas als Absturzsicherung vor den Türen.
Durch die Bepflanzung auf dem darunter liegenden Balkon kann ich keines der Fensterelemente öffnen, da sowohl Fliegen als auch Wespen in großer Anzahl "einfallen".Wie sieht die rechtliche Situation aus ?
Kann ich den Vermieter, eine Wohnbaugesellschaft, anschreiben oder muss ich die Situation mit den Mietern unter mir klären.
Welche Rechte habe ich ?
Gepostet: vor 13 Tagen.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  RATraub hat geantwortet vor 13 Tagen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Anfrage über JustAnswer.
Ich habe den von Ihnen geschilderte Sachverhalt geprüft.
Die Rechtslage ist aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt einzuschätzen.

Prinzipiell hat jeder Bewohner das Recht, im Rahmen des üblichen auch Pflanzen auf dem Balkon zu halten.

Nur wenn die Bepflanzung unmittelbar die Lichtverhältnisse weitere Bewohner beeinträchtigt, ist dieses Recht zu beschneiden. Ansonsten kann sich der Bewohner unter ihnen auf seinen Mietvertrag bzw. sein Recht auf Eigentum berufen.

Dass sie mittelbar durch die Bepflanzung durch Insekten gestört werden, begründet keinen Rechtsanspruch auf Beseitigung und Unterlassung.

Mangels Rechtsanspruch würden sie sodann auch mögliche streitige Verfahren vor Gericht verlieren.

Die Rechtsposition der Gegenseite ist daher klar als besser zu beurteilen.

Nichtsdestotrotz können Sie versuchen, über die Hausverwaltung eine Beseitigung der Pflanzen zu erwirken. Allerdings dürfte sich auch die Hausverwaltung hier ablehnend zeigen.

Ich bedaure Ihnen keine positivere rechtliche Einschätzung übermitteln zu können.

Einfachere bzw. tiefergehendere Klärung kann über ein Telefonat erfolgen.
Ein solches ist über den Telefon-Premium-Service-Button hinzubuchbar.
Wenn Ihnen die Ausführungen weitergeholfen haben, geben Sie bitte eine positive Bewertung ab (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen).
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Danke für die Antwort - Zusatzfrage
Ich kann aktuell drei Räume nicht lüften und muss auch nachts das Schlafzimmerfenster geschlossen halten.
Das schränkt meine Lebenqualität aber extrem ein.
Daher ist zu überlegen, ob die Baugesellschaft verpflichtet werden kann, bei mir entsprechenden Fliegenschutz anzubringen.
Mein Mann hat außerdem eine Wespenallergie
Experte:  RATraub hat geantwortet vor 13 Tagen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

gerne.

Dies wäre eine Lösungsmöglichkeit.

Wenn jedoch kein Anspruch auf Beseitigung und/oder Unterlassung besteht, muss auch die Hausverwaltung keine Kosten für einen Insektenschutz bezahlen.

Auch dies wäre nur der Fall, wenn eine "übermäßige" Balkonbepflanzung durch ein Gericht der unteren Bewohner festgestellt wird.

Nimmt man jedoch die Kosten einer möglichen rechtlichen Auseinandersetzung wären die Kosten für einen Insektenschutz weit geringer.

Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Experte:  RATraub hat geantwortet vor 10 Tagen.

Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),
ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.
Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen.
Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.
Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-