So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an hhvgoetz.
hhvgoetz
hhvgoetz, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 3720
Erfahrung:  Rechtsanwalt, LL.M. in International Trade Law (Newcastle upon Tyne, UK)
48877684
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
hhvgoetz ist jetzt online.

Ich habe eine Einliegerwohnung, die ich vermieten möchte.

Kundenfrage

Ich habe eine Einliegerwohnung, die ich vermieten möchte. Diese Wohnung kann weder heizungs- noch strom- nocht wassertechnisch getrennt werden, da das Haus erst als Einfamilienhaus gebaut wurde. Wie kann ich einen Mietvertrag gestalten? Wie können die Nebenkosten berechnet werden? Abrechnungstechnisch ist es sehr schwer, die wirklichen Verbrauchswerte zu definieren, da nur ein Stromzähler, ein Wasserzähler, ein Heizkessel usw. zur Verfügung steht und die Heizung in den Wänden verläuft und auch nicht getrennt berechnet werden kann.
Gepostet: vor 15 Tagen.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  hhvgoetz hat geantwortet vor 15 Tagen.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

im Rahmen der in Ihrem regionalen Bereich geltenden Obergrenzen der Mietpreisbremse (wenn es denn überhaupt eine gibt) setzen Sie einfach die Kaltmiete mit ausreichendem Sicherheitszuschlag an und geben in der Anzeige an, dass eine gesonderte Zahlung für Strom/Wasser/Heizung nicht anfällt.

Das ist die sicherste Variante, wenn die angestrebte Miete so im Rahmen der gesetzlichen Mietobergrenzen möglich ist und keine Anpassung planen, falls der Mieter z.B. sehr viel Wasser verbraucht oder zu stark heizt.

Wenn Sie selbst im Haus wohnen (und das auch weiterhin) und es nur diese eine Einliegerwohnung geht, können Sie auch eine Nebenkostenpauschale vereinbaren. Regeln Sie genau im Mietvertrag, welche Kosten pauschal abgegolten werden und dass die HeizKV nicht anwendbar sein soll, vgl. § 2 HeizKV.

https://www.gesetze-im-internet.de/heizkostenv/__2.html

Eine begründete Anpassung der Betriebskosten im Verhältnis der Kostenerhöhung ist auch bei der Pauschale möglich. Beim Erstabschluss des Mietvertrages müssen Sie Ihre Nebenkostenkalkulation nicht offenlegen (nur für die Erhöhung). Denken Sie daran, dass im Mietvertrag unter Bezug auf § 560 Abs. 1 BGB auch vorzusehen.

https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__560.html

Ergänzend:

https://www.mietrecht.org/nebenkosten/einliegerwohnung-nebenkosten/

https://www.mietrecht.org/heizkosten/heizkostenabrechnung-fuer-einliegerwohnung/

Achtung, in dem einen Artikel das Zitat zu § 560 BGB nicht mehr genau, einen Satz 3 gibt es im Abs. 1 nämlich nicht mehr.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen helfen

MfG

Experte:  hhvgoetz hat geantwortet vor 15 Tagen.

P.S.

Hier der § 2 der Betriebskostenverordnung, auf den bei der Vereinbarung der durch die Pauschale übernommenen Betriebskosten verwiesen werden sollte.

https://www.gesetze-im-internet.de/betrkv/__2.html

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Danke ***** ***** werde das mit meinem Mann besprechen und Sie notfalls morgen nochmal kontaktieren
Experte:  hhvgoetz hat geantwortet vor 15 Tagen.

Kein Problem.