So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 39707
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Sehr geehrte Frau, ich habe folgendes Problem: Ich als

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Frau Wilson, ich habe folgendes Problem: Ich als Hauptmieterin einer Wohnung in Berlin habe ein Untermietverhältnis abgeschlossen, das ich jetzt gerne kündigen würde. Im Mietvertrag steht fälhlischerweise eine Kündigungsfrist von 3 Monaten, gesetzlich sind allerdings 2 Wochen festgelegt (es handelt sich um ein möbliertes Zimmer).
Fachassistent(in): Wann wurde der Vertrag ursprünglich unterzeichnet?
Fragesteller(in): Am 01.11.2021
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Der Vertrag ist unbefristet gewesen, und ich würde meiner Untermieterin gerne schnellstmöglich kündigen

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

zur abschließenden Bearbeitung Ihrer Anfrage benötige ich noch folgende Informationen: Sie geben an, im Vertrag sei fälschlicherweise eine Kündigungsfrist von drei Monaten angegeben - bedeutet dies, dass es sich um einen Schreibfehler handelt?

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Sehr geehrter Herr Hüttemann,ich habe damals ein Muster für den Untermietvertrag benutzt (in diesem waren 3 Monate angegeben), mir war nicht bewusst, dass die Kündigungsfrist bei einem möblierten Zimmer nur 2 Wochen beträgt.

Vielen Dank für Ihre Klarstellungen!

Ich werde Ihnen hier in einigen Minuten eine Antwort einstellen.

Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Vielen Dank. Der Vermieter hat die Genehmigung für die Untermiete bis zum 15.11. 2021 ausgestellt, alles was über dieses Datum hinausläuft wäre demnach trotz Nichteinhaltung der Kündigungsfrist rechtswidrig, richtig?

Unter diesen Umständen liegt ersichtlich ein reines Versehen Ihrerseits vor, das rechtlich ohne Folgen bleibt und unschädlich ist, denn es entsprach gerade nicht dem Willen der am Mietvertrag beteiligten Parteien, dass die Kündigungsfrist (abweichend von der gesetzlichen 14-tägigen Frist aus § 573 c Absatz 3 BGB) verlängert werden sollte.

Dieses reine Versehen führt daher zur Anwendung der gesetzlichen Kündigungsfrist gemäß der zitierten gesetzlichen Regelung des § 573 c Absatz 3 BGB.

Es gilt daher eine 14-tägige Kündigungsfrist.

Richtig: Nach Ablauf der Genehmigungsfist wäre die Untervermietung vertragswidrig und könnte von dem Vermieter sodann abgemahnt werden.

Klicken Sie bitte oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) an, wenn Sie keine Nachfrage haben, denn nur dann erhalte ich von Justanswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Kristian Hüttemann

Rechtsanwalt

Haben Sie denn noch Fragen? Gibt es (technische) Probleme bei der Bewertung?

ra-huettemann und 3 weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Lieber Herr Hüttemann,Vielen Dank für Ihre Hilfe. Wie kann ich Ihre Informationen so verifizieren, dass meine Untermieterin mir nicht einfach vorwerfen kann, ich hätte mir dies ausgedacht? Den Paragraphen aus dem BGB zitieren?

Die längere 3-monatige Kündigungsfrist würde nur dann gelten, wenn Sie sich mit der Mieterin bewusst und ausdrücklich hierauf geeinigt hätten.

Gerade daran fehlt es aber, da es sich um ein bloßes Versehen Ihrerseits handelte.

Mit freundlichen Grüßen

Kristian Hüttemann

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
In Ordnung. Gilt es die Kündigung bis Mitte oder Ende des Monats schriftlich festzulegen?

Nach der gesetzlichen Regelung ist die Kündigung spätestens am 15. eines Monats zum Ablauf dieses Monats zulässig.

Das bedeutet: Sie können bereits jetzt kündigen. Die Kündigung wird wirksam zum 30.09.2021.

Beachten Sie dass, die Kündigung zwingend schriftlich erfolgen muss (§ 568 BGB).

Mit freundlichen Grüßen

Kristian Hüttemann

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Vielen Vielen Dank!!

Sehr gern!!