So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kianusch Ayazi.
Kianusch Ayazi
Kianusch Ayazi, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 3558
Erfahrung:  Rechtsanwalt
106185746
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
Kianusch Ayazi ist jetzt online.

Guten Tag sehr geehrter Anwalt, Notariell wurde mir

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag sehr geehrter Anwalt,
Notariell wurde mir mittgeteilt, dass meine Mietwohnung (seit 12 Jahren angemietet) auf dem Wege ist verkauft zu werden. Schriftlich erhielt ich vom Notar gestern Unterlagen zum Kaufvorgang.
Auch eine Erklärung zum Verzicht des Mieters G.Leonhardt Vorkaufrechtes, die ich unterschreiben soll.
Frage: Mit welchen Nachteilen muss ich als Mieter rechnen, wenn ich bei dem gesetzlichen Vorkaufrecht bestehe ? Was sollte ich jetzt tun, um eine mögliche Eigennutzung des Käufers abzuwenden ?
Danke für Ihre Antwort Gerd Leonhardt

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.
Bitte teilen Sie mir ergänzend mit: Haben Sie die Absicht, die Wohnung zu kaufen oder nicht?
Mit freundlichen Grüßen
Kianusch Ayazi, LL.B. (Bucerius Law School)
- Rechtsanwalt -

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
keinesfalls möchte ich die Wohnung kaufen
Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Erwarte ihre Antwort

Ich verstehe. Vielen Dank für Ihre Nachricht.

Das Gesetz räumt Ihnen in einem solchen Fall unter den gesetzlich vorgesehenen Voraussetzungen ein Vorkaufsrecht ein. Dies ist der Interessenausgleich, den der Gesetzgeber im Falle der Veräußerung des vermieteten Wohnraums vorgesehen hat.

Wenn Sie von diesem Recht keinen Gebrauch machen, so gilt der Grunsatz "Kauf bricht nicht Miete". Der Erwerber tritt in der Folge in das Mietverhältnis ein un hat alle Rechte und Pflichten, die der vorherige Vermieter hatte.

Wenn der Erwerber Eigenbedarf nachweisen kann, so kann er den Mietvertrag - vorbehaltlich einer eventuellen Kündigungssperre nach § 577a BGB - ordentlich kündigen.

Ob der Vermieter Eigenbedarf nachweisen kann oder nicht ist eine Frage seiner Lebensumstände. An diesen können Sie nichts ändern.

Sie haben als Mieter nach einer Veräußerung der Wohnung keine weitergehenden Rechte in Bezug auf die Abwendung einer Eigenbedarfskündigung als Sie diese vorher bereits hatten. Sie können lediglich der Eigenbedarfskündigung des Erwerbers gemäß § 574 BGB widersprechen, wenn Sie überwiegend schutzwürdige Belange nachweisen können, z.B. Alter, Krankheit oder drohende Wohnungslosigkeit.

Im Übrigen hat der Erwerber das Recht, die Eigenbedarfskündigung auszusprechen, wie dies dem Vor-Vermieter zustand.

Konnte ich Ihnen damit behilflich sein?
Bitte geben Sie eine Bewertung (3-5 Sterne) durch Anklicken der Bewertungssterne ab. Vielen Dank!

Sind noch Rückfragen offen geblieben? Dann stellen Sie diese gern.
Andernfalls geben Sie bitte eine Bewertung (3-5 Sterne) durch Anklicken der Bewertungssterne ab. Vielen Dank!

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Da hier möglicherweise nur Geldanlage zur Wohnung vorliegt. Können Sie mir raten dass ich einen Vertrag mit dem Käufer aufsetze, mit Inhalt : dass er in einer Mitezeit von 10 Jahren keinen Eigenbedarf anmeldet ?

Vielen Dank für Ihre Nachricht.

Jawohl, dazu kann ich Ihnen raten. Wenn Sie mit dem Käufer einen entsprechenen Vertrag abschließen, dann sind Sie gegen eine Eigenbedarfskündigung für die Dauer der Vereinbarung geschützt.

Konnte ich Ihnen damit behilflich sein?
Bitte geben Sie eine Bewertung (3-5 Sterne) durch Anklicken der Bewertungssterne ab. Vielen Dank!

Kianusch Ayazi und weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.