So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 44218
Erfahrung:  RA seit 21 Jahren mit den Fachgebieten Verbraucherrecht, Mietrecht, Strafrecht, Arbeitsrecht und Zivilrecht
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo guten Tag, meine Freundin macht eine Ausbildung in

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo guten Tag, meine Freundin macht eine Ausbildung in München und hat dort in einer WG ein Zimmer gemietet. Insgesamt wohnen dort 3 Personen. Der Vermieter und seine Frau oder Freundin, sowie eine weitere Auszubildende. Erst nach der Unterzeichnung des Mietvertrages wurde meiner Freundin mitgeteilt, dass es keinen Schlüssel für das Zimmer gibt. Alle Zimmer in der Wohnung sind nicht abschließbar. Meine Freundin forderte einen Schlüssel. Der Untervermieter gab zur Antwort, der Eigentümer hätte diese nicht mehr. Sie bezahlt dort für das kleine Zimmer mit ca. 15-16 m2, 550€ warm, möbliert. Obwohl nichts im Mietvertrag steht, verlangt er jetzt zusätzlich monatlich 20 Euro für die Bereitstellung des Internets und für Reinigungsmittel. Obwohl der Untervermieter zusätzlichen Stauraum im Keller zur Verfügung stellen wollte, gibt bis heute diese Möglichkeit nicht. Auch wollte er schon längst eine Lampe im Zimmer meiner Freundin installieren, dem ist er auch ebenfalls nicht nachgekommen.
Jetzt möchte der Untervermieter meiner Freundin verbieten, dass ich sie am Wochenende besuchen darf und dort übernachte, mit der Begründung, ich wäre dort nicht gemeldet, was natürlich absolut absurd ist, weil ich wie gesagt, nur ab und an am Wochenende zu Besuch bin. Weiterhin argumentiert er, ich solle im Hotel übernachten, es wäre zu unbequem so viele Leute in einer kleinen Wohnung und einem kleinen Zimmer.Was auch seltsam ist, was nichts mit der eigentlichen Sache zu tun hat. Meine Freundin musste die Erstmiete der Freundin des Untervermieters in bar bezahlen, gut, zwischenzeitlich auf ihr Bankkonto. Allerdings steht der Name der Freundin nicht auf dem Briefkasten noch auf der Klingel, deshalb vermuten wir, dass sie für diesen Wohnsitz nicht gemeldet ist, sondern noch an der Adresse, ihrer früheren Mietwohnung in einem OT von München. Ebenfalls vermuten wir, dass sie diese Wohnung auch untervermietet hat .Gut, wie erwähnt, das hat mit der eigentlichen Sache oder Problematik nichts zu tun. Jedoch wollte ich auch gerne wissen, ob der Untervermieter auf Nachfrage meiner Freundin mitteilen muss, wer der Eigentümer der Wohnung ist.
Der Vermieter darf mir sicherlich nicht verbieten am WE dort zu übernachten, schließlich zahlt meine Freundin Miete für das Zimmer und es ist ihre Privatsache wer sich in dem Zimmer aufhält und dort übernachtet, oder?
Fachassistent(in): Gibt es eine Kopie des Vertrages?
Fragesteller(in): Ja, habe ich aber gegenwärtig nicht zur Hand!
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Nein!

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Zunächst einmal hat Ihre Freundin einen Rechtsanspruch auf Bereitstellung eines Schlüssels.

Hierbei ist es völlig unerheblich, ob der Eigentümer - wie behauptet - in Besitz von Schlüsseln ist oder nicht. Besitzt er keine Schlüssel mehr, so hat er diese auf seine Kosten anfertigen zu lassen.

Ihre Freundin ist rechtlich zudem nicht verpflichtet, die geltend gemachten zusätzlichen Kosten von 20 € zu zahlen, denn der mietvertragliche vereinbarte Mietpreis ist rechtlich bindend.

Es gilt insoweit der Rechtsgrundsatz, dass geschlossene Verträge einzuhalten sind (pacta sunt servanda). Dem Untervermieter kommt kein einseitiges Recht zu, die mietvertraglichen Konditionen eigenmächtig zu Lasten Ihrer Freundin zu ändern!

Schließlich ist Ihre Freundin selbstverständlich befugt, Besuch zu empfangen, denn dieses Recht zählt zum elementaren Gebrauch der Mietsache, für die Ihre Freundin Mietzahlung erbringt.

Sie kann Sie daher natürlich auch bei sich empfangen und übernachten lassen.

Klicken Sie bitte oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) an, wenn Sie keine Nachfrage haben, denn nur dann erhalte ich von Justanswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Kristian Hüttemann

Rechtsanwalt

ra-huettemann und 3 weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 9 Monaten.
Wenn ich ihn dazu auffordere, muss er mir dann mitteilen wer der Eigentümer der Wohnung ist?

Sie haben einen unmittelbaren vertraglichen Anspruch gegen Ihren Untervermieter, denn nur dieser ist Ihr Vertragspartner, und nicht (auch) der Eigentümer.

Mit freundlichen Grüßen

Kristian Hüttemann

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 8 Monaten.
Ich komme nochmals zurück auf die bisherige Korrespondenz. Weil der Hauptmieter das Zimmer möbliert hat, kann er mit einer Frist von 2 Wochen auf das Monatsende meiner Freundin kündigen. Ich werde deshalb dort nicht mehr übernachten wollen bis meine Freundin eine neue Unterkunft gefunden hat. Kündigt er und macht noch eine Räumungsklage, steht sie auf der Straße! Aber trotzdem, vielen Dank für Ihre Hilfe!