So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 37148
Erfahrung:  Vertragsanwalt des BWE
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Unser Vermieter fordert uns auf, unseren Hund, welcher nun 2

Diese Antwort wurde bewertet:

Unser Vermieter fordert uns auf, unseren Hund, welcher nun 2 1/2 Jahre bei uns wohnt zum 31.08.2021 abzuschaffen. Im Mietvertrag ist geregelt das wir eine Genehmigung hätten einholen müssen. Dieses haben wir damals leider versäumt.
Fachassistent(in): Gibt es eine Kopie des Vertrages?
Fragesteller(in): Ja
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Es geht um einen Malteser Mischling von 4,5 Kg

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Darf ich Sie fragen: Gibt es denn einen konkreten Vorfall mit Ihrem Hund?

mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Nein, der Hund ist immer ruhig, hat keine Probleme gemacht. Der Partner unserer Vermieterin war vor kurzem bei den Nachbarn tätig und hat den Hund gesehen.

Sehr geehrter Ratsuchender,

auch wenn im Mietvertrag steht, dass eine Zustimmung erforderlich ist, darf der Vermieter die Zustimmung nicht einfach verweigern. Er muss vielmehr Ihre Interessen gegen seine Interessen abwägen.

Dazu zählen, vor allem die Größe, das Verhalten des Tieres, die Größe der Wohnung und vor allem in Ihrem Falle das Verhalten des Tieres in den letzten 2 1/2 Jahren.

War die Haltung des Tieres in den letzten 2 1/2 Jahren unproblematisch dann ist dies ein sehr gewichtiges Argument dahingehend dass Ihnen der Vermieter die Erlaubnis erteilen muss.

Sie sollten also formell die Erlaubnis beantragen und auf die unproblematische Haltung in den letzten 2 1/2 Jahren verweisen und eine Erlaubnis zur Hundehaltung verlangen, notfalls sogar gerichtlich durchsetzen.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und 3 weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.

.