So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 37106
Erfahrung:  Vertragsanwalt des BWE
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Frage: EIne Mitewohnung wird durch einen hochwasserbedingten

Diese Antwort wurde bewertet:

Frage: EIne Mitewohnung wird durch einen hochwasserbedingten Wasserschaden unbewohnbar. Mieter muss zunächst ausziehen. Muss der Vermieter die Kosten der Ersatzunterbringung tragen?

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Der Vermieter muss dem Mieter die Kosten für eine Ersatzunterkunft nicht bezahlen.

Der Grund liegt darin, dass der Mieter die Miete auf Null mindern kann (§ 536 BGB) wenn die Wohnung unbewohnbar ist.

Sollte dem Mieter darüberhinaus ein Schaden entstehen (Mehrkosten für die Ersatzwohnung) so muss der Vermieter nur daann dafür aufkommen, wenn der Vermieter den Schaden schuldhaft verursacht hat. Bei einem Hochwasserschaden ist in der Regel nicht davon auszugehen.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und 3 weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.