So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 38958
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo! Ich habe letzte Monate viel gereist und meiner

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo! Ich habe letzte Monate viel gereist und meiner Namensschild ist von der Klingel verschwunden, meine Wohnungsgeberin hat der Hausverwaltung gesagt, dass ich nicht mehr da wohne - bin aber immer noch da angemeldet. Jetzt hat die Wohnungsgeberin den Brief von Bürgeramt gekriegt, mit der Frage, ob ich immer noch da wohne. Ich ziehe jetzt am 01.07.2021 in die neue Wohnung ein und werde dann diese anmelden. Darf / muss die Wohnungsgeberin den Bürgeramt antworten, dass ich immer noch da wohne, bzw muss sie angeben dass ich am 01.07 umziehe, oder dass ich viel verreist bin?
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): berlin
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): In der Mietschuldenfreiheitsbescheinigung stand das Datum für Ende des Vertrages 31.08.2021, aber ich ziehe früher aus, weil ich neue schöne Wohnng gefunden habe. Das macht aber nicht viel aus, oder?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Ja, die Wohnungsgeberin ist verpflichtet, gegenüber der Meldebehörde wahrheitsgemäß anzugeben, dass Sie nach wie vor in Ihrer Wohnung wohnen.

Bis Sie Ihre neue Wohnung beziehen, und solange Sie diese neue Wohnung nicht angemeldet haben, sind Sie nach wie vor in Ihrer bisherigen Wohnung ordnungsgemäß gemeldet und haben demzufolge dort Ihren Wohnsitz und Lebensmittelpunkt.

Sie muss auch nicht angeben, dass Sie am 01.07. umziehen oder dass Sie viel verreist sind, denn diese Umstände zählen zu Ihrer Privatsphäre und sind für die Behörde rechtlich auch unerheblich!

Klicken Sie bitte oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) an, wenn Sie keine Nachfrage haben, denn nur dann erhalte ich von Justanswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 30 Tagen.
Danke für die schnelle Rückmeldung! Angeblich denkt die Hausverwaltung, dass ich ausgezogen bin (weil ich lange weg war, und es gibt noch schriftliches Verkehr wo Wohnungsgeberin an Hausverwaltung schreibt dass ich gerade nicht da bin), wird die Hausverwaltung im Prinzip auch von der Behörde nachgefragt oder informiert? Kann dadurch meine Wohnungsgeberin noch Stress/Probleme kriegen?

Nein, wie Sie Ihr Privatleben gestalten, und ob und wie lange Sie verreisen, ist ausschließlich Ihre Angelegenheit.

Die Behörde fragt daher auch nicht nach.

Die Hausverwaltung/Vermietung ist gesetzlich nach dem Bundesmeldegesetz verpflichtet, Ihnen die Wohnungsgeberbescheinigung wahrheitsgemäß auszustellen!

Klicken Sie bitte oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) an, wenn Sie keine Nachfrage haben, denn nur dann erhalte ich von Justanswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kann ich Ihnen noch weiterhelfen? Gibt es (technische) Probleme bei der Bewertung??

Kunde: hat geantwortet vor 30 Tagen.
Danke! noch das letzte:
Die Wohnungsgeberin hat angeblich der Hausverwaltung vor 3 Monate geschrieben, dass ich ausgezogen bin; aber das änder nichts, oder? Und in der letzten Mietschuldenfreiheitsbescheinigung stand Ende des Vertrags 31.08, ich ziehe aber schon am 01.07, das ist dann auch ok, oder? Man muss doch keinen neuen Vertrag machen um das zu bescheinigen?

Nein, das ändert an der dargestellten Rechtslage nicht das Geringste.

Auch die Mietschuldenfreiheitsbescheinigung stellt kein Problem dar, und natürlich muss kein neuer Vertrag gefertigt werden.

Klicken Sie dann bitte noch oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) an, wenn Sie keine Nachfrage haben, denn nur dann erhalte ich von Justanswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 30 Tagen.
und meine Namen müssen eigentlich nicht unbedingt auf die Klingel? Ich habe bei der Anschrift meistens immer wieder C/O angegeben

Nein, natürlich nicht!

Klicken Sie dann bitte noch oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) an, wenn Sie keine Nachfrage haben, denn nur dann erhalte ich von Justanswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 30 Tagen.
sorry, noch wirklich die letzte Frage: ich habe ab und zu bei anderen Freunden in Berlin gewohnt, und bei Sparkasse die Anschrift geändert, und so habe ich plötzlich auf der Schufa-Nachweis von ImmoScout diese andere Anschrift. Es ist für die Meldebehörde doch auch egal, oder?

Auch diese Umstände sind melderechtlich völlig irrelevant.

Klicken Sie dann bitte noch oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) an, wenn Sie keine Nachfrage haben, denn nur dann erhalte ich von Justanswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

?

ra-huettemann und weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.