So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RATraub.
RATraub
RATraub, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 17621
Erfahrung:  Rechtsanwalt
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RATraub ist jetzt online.

Hallo kennt sich jemand mit einem 6 monatigen Ernährungs und

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo kennt sich jemand mit einem 6 monatigen Ernährungs und fitnesscoaching aus? Also hab da was bei einem jungen Mann abgeschlossen und laut der AGB kann man widerrufen. Aber der Junge sagt nein weil ich irgendwo ein Häckchen gemacht hab das ich nicht mehr widerrufen kann. Aber hab ihm gesagt das ich es mir nicht leisten kann, weil ich ein Eigentum zum zahlen habe. Er is daraufhin mit der Zahlung mit 200€ runtergegangen. Aber es bringt mir einfach nichts, ich hab so vielleicht dann 200€ zum Überleben.
Ich würde mich freuen wenn mir jemand helfen kann. Ich will das nicht mehr haben
Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Am 27.05 hab ich es abgeschlossen und wollte es an diesem Tag widerrufen. Hab das an die angegebene Email gesendet. Und die schrieb mir das ich das mit dem Mann klären soll bei dem ich das abgeschlossen habe. Aber er lässt das nicht zu

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Anfrage.
Ich habe den von Ihnen geschilderte Sachverhalt rechtlich geprüft.
Die Rechtslage ist aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt einzuschätzen.

Das Verhalten der Gegenseite ist unseriös.

Es ist davon auszugehen, dass sie den Vertrag wirksam widerrufen haben. Sofern noch kein Widerruf erklärt wurde, ist dies unverzüglich nachzuholen. Zum Zwecke der Nachweisbarkeit am besten per Einwurfeinschreiben und vorbei E-Mail.

Als Verbraucher können sie nicht wirksam durch Anklicken eines Häkchens das Widerrufsrecht ausschließen. Die Rechtsprechung schützt sicher als Verbraucher. Hierauf können Sie auch die Gegenseite verweisen.

Somit ist ein Widerruf nach wie vor möglich.

Kündigen Sie an bei weiterem unseriösen Verhalten die Verbraucherzentrale und/oder ein Rechtsanwalt einzuschalten. Weiter würden sie sich an die Staatsanwaltschaft wegen Betrugsversuch wenden.

In der Regel lenkt die Gegenseite sodann ein.

Zahlungen sollten bis zur Klärung nicht mehr geleistet werden. Erteilte Lastschriftmandate sind zu widerrufen.

Einfachere bzw. tiefergehendere Klärung kann über ein Telefonat erfolgen. Ein solches ist über den Telefon-Premium-Service-Button hinzubuchbar.
Wenn Ihnen die Ausführungen weitergeholfen haben, geben Sie bitte eine positive Bewertung ab (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen).
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
-Kanzlei-fuer-Wirtschaftsrecht.de-

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.

Sehr geehrter Herr RATraub, Vielen Dank für Ihre schnelle Antwort. Nunja ein Widerruf hab ich ja schon per Email geschrieben. War ja sogar als Vorlage mit dabei, werde ich gleich mit dazu senden. Ist das wirklich gleich ein Betrugsversuch? Mit freundlichen Grüßen Dominik ***

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Datei angehängt (47LTPMT)
Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Des sind die Emails und hier die whatsapp
Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Also bin gerade echt ratlos. Hab ihm alles geschrieben was ich an Ausgaben hab und das es finanziell nicht machbar ist und ich dadurch ruiniert werde. Und dann kommt nur so eine Nachricht, versteh ich sowas einfach nicht

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),

ein Betrugsversuch kann dann vorliegen, wenn versucht wird auf nicht wirksamer Grundlage Sie zu Zahlungen zu verleiten.
Gerne will ich Ihnen auch noch Ihre Folgefragen beantworten und die übermittelten Dokumente mit einbeziehen.
Aufgrund der hiermit verbundenen erweiterten rechtlichen Befassung im Vergleich zur Ausgangsfrage erlaube ich mir, Ihnen über unseren Premium Service ein Zusatzangebot zu unterbreiten.
Sofern Sie dieses annehmen will ich Ihnen Ihre Zusatzfrage gerne zeitnah beantworten.
Entscheiden Sie sich gegen eine Annahme bitte ich freundlichst um Abgabe einer positiven Bewertung für die bereits getätigten Ausführungen.
Vielen Dank.
Mit freundlichen Grüßen
-Kanzlei-fuer-Wirtschaftsrecht.de-

RATraub und 2 weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Ok habs angenommen

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),

vielen Dank.

Ich habe mir die Korrespondenz angesehen.

Die Korrespondenz bestätigt meine rechtliche Einschätzung.

Der Widerruf wurde erklärt und ist auch zugegangen.

Die Aussage, dass Sie "verzichtet" haben, zählt rechtlich wie beschrieben nicht.

Daher können Sie verfahren wie von mir benannt.
Mit freundlichen Grüßen
-Kanzlei-fuer-Wirtschaftsrecht.de-

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Vielen Dank für die Antwort.
Aber was soll ich jetzt wem schicken?
Damit die es verstehen.
LG Dominik Reif
Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Datei angehängt (56MM7LL)
Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Passt das so?
LG Dominik