So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 36752
Erfahrung:  Vertragsanwalt des BWE
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, Fachassistent(in): In welchem

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Bayern. Ich hätte eine Frage bezüglich eines Sachverhalts mit meinen Mietern. Ich habe vor 104 Monaten die Miete im Zuge einer Staffelmiete um 30 Euro erhöht. Die Mieter haben die Mieterhöhung aber über den gesamten Zeitraum nicht bezahlt. Dies ist mir allerdings erst vor kurzem aufgefallen. Da die Mieter zum kommenden Monat ausziehen wollte ich gerne wissen ob ich die Kaution in Höhe von 1400 Euro zurückbehalten kann.
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Nein
Gepostet: vor 25 Tagen.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 25 Tagen.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Rechtlich gesehen haben Sie einen Anspruch gegen den Mieter auf Zahlung aus dem MIetvertrag. Diesen Anspruch können Sie mit dem Anspruch des Mieters auf Auszahlung seiner Kaution nach § 387 BGB in Aufrechnung bringen. Durch die Aufrechnung erlischt der Anspruch des Mieters auf Auszahlung.

Sie müssen allerdings dann mit der Abrechnung der Mietkaution die Aufrechnung auch erklären.

Bitte beachten Sie, dass der Mieter allerdings bei Ansprüchen die vor dem 01.01.2018 entstanden sind die Einrede der Verjährung erheben kann (3 Jährige Regelverjährung nach §§ 195,197 BGB). Mit verjährten Ansprüchen können Sie dann leider nicht mehr aufrechnen. Allerdings muss der Mieter aktiv Tätig werden, er muss also die Einrede geltend machen.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 23 Tagen.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.