So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 38443
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Meine Untermieterin hat einen befristeten Vertrag

Diese Antwort wurde bewertet:

Meine Untermieterin hat einen befristeten Vertrag (möbelierte 1 Zimmer Wohnung) bis zum 13.7.21.Sie hat mir durch einige Aktionen sehr geschadet. Die Miete bekomme ich ständig verzögert (im Vertrag steht der 1. als Zahltag), ein Sicherheitsschlüssel der Hauseingangstür ist wahrscheinlich verloren, Post wird öfters einbehalten, dadurch musste ich Mahnkosten zahlen und ein Prüfungsantritt war dadurch gefährdet. Und sie hat angedeutet, dass sie die kommende Miete nicht zahlen kann. Ich weiß, dass sie arbeitslos geworden ist, aber das verschweigt sie vor mir.Ich möchte gerne einen Aufhebungsvertrag aufsetzen, sodass sie die Wohnung schon Ende diesen Monats verlassen muss. Sie ist grundsätzlich damit einverstanden, aber ich weiß nicht, ob sie noch geschäftsfähig ist (nach ihrer Aussage ist sie das). Sie ist schwere Alkoholikerin und hat starke Probleme mit ihrem Gedächtnis. Sie kümmert sich aktuell um einen Betreuer, mehr weiß ich leider nicht. Ich mache mir Sorgen, dass die Familie mir rechtlich Probleme machen könnte wegen möglicher Nichtigkeit des Aufhebungsvertrages. Diese wurden mir schon angedroht, als ich bemüht war das alles kooperativ zu lösen.Außerdem frage ich mich, ob aufgrund der ganzen Verstöße schon ein Grund für eine fristlose Kündigung vorliegt.Vielen Dank!
Fachassistent(in): Wann soll die Mietzeit beginnen?
Fragesteller(in): ?
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Nein

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Rechtliche Bedenken stehen dem Abschlusss eines Mietaufhebungsvertrages nicht entgegen.

Die Untermieterin steht nicht unter gesetzlicher Betreuung mit der Folge, dass Sie als geschäftsfähig gilt.

Nur wenn ein Betreuungsgericht auf der Grundlage des § 1896 BGB eine gesetzliche Betreuung beschließen sollte, würde der Untermieterin ein Betreuer an die Seite gestellt werden.

Ein solches Betreuungsverfahren nimmt allerdings einige Monate Zeit in Anspruch, denn es muss ein Sachverständigengutachten erstellt werden, welches die Betreuungsbedürftigkeit ausdrücklich bestätigt.

Endet das Vertragsverhältnis ohnehin bereits am 13.7., so wird in dieser Kürze der Zeit noch keine Betreuung angeordnet werden.

Klicken Sie bitte die Bewertungsterne (3-5 Sterne) an, wenn Sie keine Nachfrage haben, denn nur dann erhalte ich von Justanswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kann ich Ihnen noch weiterhelfen? Gibt es (technische) Probleme bei der Bewertung?

Leider haben Sie noch immer keine Bewertung abgegeben - der Portalbetreiber Justanswer vergütet die anwaltliche Beratung nur dann, wenn Sie eine Bewertung abgeben, indem Sie die Sterne (3-5 Sterne) anklicken.

Ich habe meine Arbeitszeit aufgewendet, um Ihnen behilflich zu sein, und Ihre Frage ist in aller Ausführlichkeit mit einem für Sie günstigen Ergebnis beantwortet worden.

Oder bestehen technische Schwierigkeiten? Teilen Sie mir dies bitte kurz mit, damit ich den Portalbetreiber in Kenntnis setzen kann.

ra-huettemann und 3 weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.