So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 38489
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe ein Problem mit dem

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich habe ein Problem mit dem Verwalter des Mehrfamilien-Hauses, in welchem ich seit 1 1/4 Jahren als Mieter lebe:
Die Fussbodenheizung in meiner Wohnung hat den gesamten Winter 2020/2021 nicht richtig funktioniert (WZ nicht beheizbar; AZ nicht regelbar, lief bzw. läuft immer noch mit Volldampf...). Den Verwalter habe ich bei einem Vorort-Termin in meiner Wohnung Mitte November 2020 von diesem Zustand in Kenntnis gesetzt (er wollte sich kümmern) - Mitte Februar 2021 habe ich ihm eine email geschrieben und ihn an seine Zusage, sich zu kümmern, erinnert. Wieder geschah nichts. Vor nunmehr wiederum 5 Wochen (14.04.2021) war der Verwalter schließlich wegen einer anderen Sache in meiner Wohnung, nahm die Steuerungseinheit in Augenschein, machte davon ein Photo und versicherte mir wieder, er würde sich kümmern. Wieder geschah nichts.
Was empfehlen Sie mir ?
Nochmals ein Schreiben aufsetzen (per Einschreiben ?), ihm darin eine Frist setzen (welche ? sind 14 Tage angemessen ?) und ihm ankündigen, dass ich die Miete anteilmäßig kürzen werde, wenn er diese Frist nicht einhält ?
Wenn Miete kürzen, um wieviel vom Hundert darf ich kürzen ?
Ich bin sicher nicht der "Streithahn" vor dem Herrn, sondern eher friedlich aufgelegt, allerdings ist dieser Herr Verwalter innerhalb der Mieterschaft dieses Miethauses offenbar seit Jahren als sehr säumig bekannt...
Über eine baldige Antwort würde ich mich sehr freuen.
Vielen Dank.
Christoph Maeß
13125 Berlin

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Die mangelnde Regelbarkeit der Heizung stellt einen Mangel der Mietsache dar, der Sie als Mieter kraft Gesetzes gemäß § 536 BGB zur Mietminderung berechtigt.

Lässt sich die Heizung nun außerhalb der Heizperiode nicht herunterregeln, und müssen Sie als Folge dessen permanent in einer überheizten Wohnung leben, so können Sie für diesen Mietmangel eine Mietminderung von 10% der Warmmiete in Ansatz bringen.

Diese Mietminderung können Sie solange aufrecht erhalten, bis der Mangel nicht dauerhaft und vollständig beseitigt ist.

Fordern Sie den Verwalter daher vorab per Mail und sodann nachweisbar (=Einschreiben) letztmalig zur Mangelbeseitigung auf.

Setzen Sie hierzu eine letzte Frist von 14 Tagen ab Briefdatum, und kündigen Sie an, dass Sie nach fruchtlosem Ablauf der Frist von Ihrem gesetzlichen Mietminderungsrecht Gebrauch machen werden!

Klicken Sie bitte mit der Maus die Sterne (3-5 Sterne) an, wenn Sie keine Nachfrage haben, denn nur dann erhalte von Justanswer ich die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Vielen Dank, ***** ***** Huettemann, für Ihre schnelle Antwort !
Genau so hatte ich mir das vorgestellt und werde Ihrem Rat umgehend folgen.
VG Christoph Maeß

Sehr gern geschehen!

Allles Gute für Sie.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Ich hatte den Hrn. RA Huettemann bereits bewertet. Vielen Dank ***** *****

Gern!