So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RATraub.
RATraub
RATraub, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 17329
Erfahrung:  Rechtsanwalt
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RATraub ist jetzt online.

Meine Garage ist in einem Garagenblock mit 50 Eigentümern.

Diese Antwort wurde bewertet:

Meine Garage ist in einem Garagenblock mit 50 Eigentümern. Ich besitze eine Garage davon und benötige jetzt einen Standard 230V Steckdose, zum Laden meined Elektroautos. Derzeit hat die Garage nur Strom für Licht, aber ein großer Elektroschrank ist nicht weit entfernt. Müssen nunalle Eigentümer zustimmen, oder nicht, bzw. muss eine Abstimmung mit den Eigentümern stattfinden, oder kann ich zusammen mit der Hausverwaltung das umsetzen lassen?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Anfrage.
Ich habe den von Ihnen geschilderte Sachverhalt rechtlich geprüft.
Die Rechtslage ist aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt einzuschätzen.

Seit Dezember 2020 gilt ein neues Gesetz, demnach der jeweilige Eigentümer den Einbau einer entsprechenden Ladevorrichtung in der Tiefgarage oder an einem Parkplatz auf dem Gelände der Wohnanlage verlangen kann.

Die anderen Miteigentümer können anschließend nur noch über die Ausführung der Baumaßnahme bestimmen.

Ein einfacher Mehrheitsbeschluss soll für Letzteres ausreichen.

Die Kosten für den Einbau und die Wartung der Ladestation trägt der jeweilige Antragsteller.

D. h. es müssen nicht mehr alle Eigentümer zustimmen.

Aus Praktikabilitätsgründen ist der Gang über die Hausverwaltung zur Einleitung der Maßnahme zielführend.
Einfachere bzw. tiefergehendere Klärung kann über ein Telefonat erfolgen. Ein solches ist über den Telefon-Premium-Service-Button hinzubuchbar.
Wenn Ihnen die Ausführungen weitergeholfen haben, geben Sie bitte eine positive Bewertung ab (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen).
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
-Kanzlei-fuer-Wirtschaftsrecht.de-

Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Ok verstehe. Das heißt dass auf jeden Fall eine Eigentümerversammlung stattfinden muss. Richtig? Wegen Corona hat seit einem Jahr keine mehr stattgefunden und laut Hausverwaltung kein Termin absehbar. Ist es auch zulässig, eine Versammlung virtuell stattfinden zu lassen, oder per Briefwahl die Zustimmungen einzuholen?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

gerne beantworte ich Ihre Nachfragen:

1.) Das heißt dass auf jeden Fall eine Eigentümerversammlung stattfinden muss. Richtig?

Ja, das ist korrekt.

2.) Wegen Corona hat seit einem Jahr keine mehr stattgefunden und laut Hausverwaltung kein Termin absehbar. Ist es auch zulässig, eine Versammlung virtuell stattfinden zu lassen, oder per Briefwahl die Zustimmungen einzuholen?

Ja, auch das ist korrekt.

Dies kann mittlerweile virtuell oder schriftlich erfolgen.

Mit freundlichen Grüßen
-Kanzlei-fuer-Wirtschaftsrecht.de-

RATraub und 2 weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.