So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RATraub.
RATraub
RATraub, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 16658
Erfahrung:  Rechtsanwalt
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RATraub ist jetzt online.

Innerhalb 1 Jahres wurde dreimal Feuer gelegt in einem

Diese Antwort wurde bewertet:

Innerhalb 1 Jahres wurde dreimal Feuer gelegt in einem 20Geschosser der HoWoGe. Auch nach dem 3. MAL SIND KEINE Rauchmelder oder Kameras angebracht worden. DIE Wohnung meines Partners in der 19. ETAGE ist unbewohnbar durch geplatzte Heizungsrohre. Der Brand wurde immer IN DER 20. Etage gelegt, wo sich Unterstellflächen für die Mieter mit einer Einzimmerwohnung befinden. Obwohl nur 50% der Mieter so eine Wohnung haben, besitzen alle Mieter Zugang zur 20. ETAGE. AUFGRUND DER WIEDERHOLTEN brandstiftung, ist mein Partner psychisch angeschlagen da er nach jedem Brand nicht mehr schlafen kann aus Angst, dass es erneut zu einem Brand kommt. Welche Möglichkeiten bestehen, eine Wohnung in einem anderen Gebäude, bis 11 Geschossen zu bekommen?
JA: Wann wurde der Vertrag ursprünglich unterzeichnet?
Customer: 01.01.2007
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Nein

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Anfrage.
Ich habe den von Ihnen geschilderte Sachverhalt rechtlich geprüft.
Die Rechtslage ist aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt einzuschätzen.

Ich bedaure Ihnen mitteilen zu müssen, dass es keine andere Möglichkeit in Form eines Rechtsanspruchs gibt, dass ihrem Partner eine neue Wohnung zugeteilt wird. Das Gesetz gewährt hierfür einfach keine Rechtsgrundlage.

Sofern die Vermieterin das ihr Mögliche nicht tut, um die dortigen Bewohner zu schützen, besteht allenfalls ein Anspruch auf Mietminderung. Nicht jedoch auf Wohnungswechsel.

Einfachere bzw. tiefergehendere Klärung kann über ein Telefonat erfolgen. Ein solches ist über den Telefon-Premium-Service-Button hinzubuchbar.
Wenn Ihnen die Ausführungen weitergeholfen haben, geben Sie bitte eine positive Bewertung ab (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen).
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

RATraub und weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.