So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 34782
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Ich will es kurz machen: in einer WEG Sache vertröstet mich

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich will es kurz machen: in einer WEG Sache vertröstet mich der Anwalt Woche um Woche. Erst hatte er eine Klage verfasst, das dann zurückgenommen, weil er vom Gegner falsche Angaben erhielt, diese aber nicht bei mir zurückfragte und nun sagte er, er schreibt die Klage neu und Woche um Woche verschiebt er das Ganze. Was mache ich ? Ihn verklagen will ich nicht, ich brauche vernünftige Arguments, damit ich nicht weiter hingehalten werde.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Ihr RA ist Ihnen auf der Grundlage des abgeschlossenen Anwaltsvertrages zu einer zügigen Bearbeitung des übernommenen Mandats verpflichtet.

Des Weiteren hat er Sie über den Fortgang der Rechtsstreitigkeit permanent auf dem Laufenden zu halten, und er hat insbesonder die für die Führung der Angelegenheit erforderlichen Informationen und Angaben bei Ihnen abzufragen, und sofern er Informationen der Gegenseite erhalten hat, hat er Sie hiervon in Kenntnis zu setzen, um sich die Richtigkeit dieser Angaben von Ihnen bestätigen zu lassen.

Sie sollten Ihren RA auf diese einzelnen Verpflichtungen hinweisen und von ihm verlangen, dass er unter Berücksichtigung dieser Vorgaben das Mandat zielstrebiger und zügiger betreibt.

Sollte Ihr RA dem nicht nachkommen, so können Sie Beschwerde zu der rechtszuständigen Aufsichtsbehörde - der Rechtsanwaltskammer - erheben.

Es kann motivierend wirken, wenn Sie dem RA zu verstehen geben, dass Sie diesen Schritt in Erwägung ziehen, wenn er sein Verhalten nicht ändert.

Haben Sie keine Nachfragen, dann klicken Sie bitte mit der Maus oben rechts die Sterne (3-5 Sterne) an, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Danke für den Tipp mit der Rechtsanwaltkammer. Leider haben wir noch zwei andere Prozesse mit ihm laufen, so dass ich ihn nicht verärgern will. Spreche ich ihn auf Verpflichtungen an, wird er Ausreden finden, das kenne ich schon.
Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Aber vielleicht fällt Ihnen noch was "motivierendes" ein?

Ihre Möglichkeiten sind begrenzt, denn um Handlungsdruck aufzubauen, bedarf es eines entsprechenden Mittels. Das ist in solchen Fällen entweder die Anwaltskammer oder die Schlichtungsstelle der Rechtsanwaltschaft für Verbraucher:

https://www.schlichtungsstelle-der-rechtsanwaltschaft.de/

Wenn Sie einen solchen Schritte vermeiden wollen, dann haben Sie letztlich leider nur noch die Möglichkeit, dem Anwalt die Geltendmachung eines Schadensersatzanpruches gegen ihn in Aussicht zu stellen.

Dies würde aber zunächst einmal das Vorliegen eines ersatzfähigen Schadens und eine schuldhafte Pflichtverletzung bedingen, und für beides wären Sie in der Beweispflicht.

Eine andere rechtliche Möglichkeit besteht leider nicht.

Haben Sie keine Nachfragen, dann klicken Sie bitte mit der Maus oben rechts die Sterne (3-5 Sterne) an, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und 3 weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.