So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 34699
Erfahrung:  Vertragsanwalt des BWE
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Für das Jahr 2018 hatte ich am 30.12.2019 meinem Mieter die

Diese Antwort wurde bewertet:

Für das Jahr 2018 hatte ich am 30.12.2019 meinem Mieter die Nebenkostenabrechnung zugestellt und entspr. zurückbezahlt. Jetzt stellte ich nachträglich bei der heute übermittelten Abrechnung für 2019 fest, dass ich für diese und für 2018 für die Müllabfuhr einen zu niedrigeren Betrag abgerechnet habe. Die Abrechnung 2019 kann ich ja noch berichtigen. Kann ich nachträglich für die von 2018 auch noch ändern und rückfordern. ( jew. ca. 305.-- € )

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Leider können Sie die Abrechnung für 2018 nicht noch nachträglich korrigieren. Der Grund liegt in § 556 III Satz 2 BGB. Danach müssen Sie die Abrechnung binnen einer Frist von 12 Monaten nach Ablauf des Abrechnungszeitraums erstellt haben. Dies beinhaltet leider auch, dass Sie auch mit der Geltendmachung von Nachforderungen nach Ablauf der 12 Monate ausgeschlossen sind. Eine Ausnahme besteht dann, wenn Sie die verspätete Geltendmachung nicht zu vertreten haben. Einen solchen Fall haben wir jedoch nicht, wenn Sie versehentlich einen zu niedrigen Betrag abgerechnet haben.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.