So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 34844
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Guten Tag! Ein Freund von mir hat gemeinsam mit seiner

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag!Ein Freund von mir hat gemeinsam mit seiner Gattin eine einvernehmliche Scheidung beantragt.Darin bestätigen BEIDE, dass die Ehe "unheilbar zerrüttet" und und die "eheliche Lebensgemeinschaft" seit 6 Monaten aufgehoben ist.(Dies entspricht allerdings nicht den Tatsachen, da in Wirklichkeit "sie" seit 3 Monaten einen Freund hat und "sie" die Scheidung möchte ... aber das sollte nie Thema sein.)Da jedoch nun von "ihrer" Seite her ein paar "interne" Vereinbarungen nicht erfüllt werden, möchte mein Freund einer einvernehmlichen Scheidung doch nicht zustimmen.MEINE FRAGE:
1.) Kann er VOR dem Scheidungstermin seine Zustimmung zur einvernehmlichen Scheidung widerrufen ??2.) Kann er BEIM Scheidungstermin seine Zustimmung zur einvernehmlichen Scheidung widerrufen ??3.) Kann er vor Rechtsgültigkeit des Beschlusses (14 Tage ???) in einem Rekurs eine eventuelle Einwilligung beim Scheidungstermin dann wieder widerrufen ??--> MUSS mein Freund bei all diesen Sachen "Gründe" anführen ... oder genügt es wenn er m.o.w. sagt ... "er habe sich das alles nochmals überlegt und möchte eben doch keine einvernehmliche Scheidung" .. !?!?Vielen Dank

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

1.) Die Zustimmung zur einvernehmlichen Scheidung unterliegt der freien Widerruflichkeit.

Daher steht es Ihrem Freund rechtlich frei, seine Zustimmung vor dem Scheidungstermin jederzeit zu widerrufen.

2.) Ein Widerruf der Zustimmung ist auch noch im Scheidungstermin selbst rechtlich möglich, solange noch keine gerichtliche Entscheidung gefällt worden ist.

Sollte er von dem Gericht daher befragt werden, ob er der einvernehmlichen Scheidung zustimmt, so kann er auch noch im Scheidungstermin verneinen.

3.) Ist das Scheidungsurteil ergangen, so ist ein Widerruf hingegen rechtlich nicht mehr möglich, und er könnte auch nicht innerhalb der Rechtsmittelfrist erklärt werden.

Dies wäre rechtlich nur denkbar, wenn Ihr Freund zur Zustimmungserklärung durch Zwang, Drohung oder Täuschung veranlasst worden wäre.

In sämtlichen Konstellationen gilt, dass Ihr Freund den Widerruf nicht begründen muss, denn es handelt sich um eine höchstpersönliche Entscheidung.

Haben Sie keine Nachfragen, dann klicken Sie bitte mit der Maus oben die Sterne (3-5 Sterne) an, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.