So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 34637
Erfahrung:  Vertragsanwalt des BWE
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo - ich habe eine Frage in Sachen Mietrecht, Oktober

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo - ich habe eine Frage in Sachen Mietrecht
JA: Wann wurde der Vertrag ursprünglich unterzeichnet?
Customer: Oktober 2017
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: wir sind zum 04.09.2019 ausgezogen Die Übergabe Ende September 2019 erfolgte ohne Mängel - es gibt dazu ein ÜbergabeprotokollCustomer: Chat is completed

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Wie darf ich Ihnen behilflich sein?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 28 Tagen.
Hallo
Wir sind am 04.09.2019 ausgezogen und haben am 30.09.20 die Wohnung mit wenigen Mängel übergeben.
Diese Mängel sind fachgerecht nachgebessert worden. Wir haben dann die letzte Abrechnung von Wasser etc abgewartet. Nachdem diese Abrechnung ca. im April kam hat uns unsere Vermieterin lediglich 16.461,26 EUR von der ursprünglichen Kaution über 19.485,00 EUR überwiesen. Die restliche Abrechnung v on Wasser etc. war natürlich deutlich geringer. Die Vermieterin wollte plötzlich nochmal alte Dinge verrechnen, obwohl das Übergabeprotokoll das nicht nachweist. Wie ist unsere rechtliche Lage?
Kunde: hat geantwortet vor 28 Tagen.
Bevor wir telefonieren hätte ich gern Ihre Einschätzung und eine schriftliche Antwort

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Nachricht.

Rechtlich gesehen ist das Übergabeprotokoll für den Vermieter ein sogenanntes negatives Schuldanerkenntnis.

Das bedeutet, der Vermieter kann nur die Mängel gegen Sie geltend machen, die er im Übergabeprotokoll aufgelistet hat.

Neu hinzukommende Mängel die nicht im Übergabeprotoll aufgeführt sind. können gegen Sie nicht mehr geltend gemacht werden.

Der Abzug von Ihrer Mietkaution erfolgt daher zu Unrecht.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 28 Tagen.
Das heisst wir haben echte Chancen den Rest unserer Kaution abzüglich der Kosten für Wasser (Abrechnung) einfordern zu können. Könnten Sie unseren Fall vertreten?
Kunde: hat geantwortet vor 28 Tagen.
Könnten Sie mir zu Ihrer Stellungnahme noch einen passenden Paragraphen nennen?

Sehr geehrter Ratsuchender,

sofern der Vermieter weitere Mängel geltend machen will ist seine Forderung unbegründet. Sind Betriebskostennachforderung vorhanden, dann müssen Sie diese natürlich begleichen.

Die Rechtsnorm ist § 397 II BGB.

Wenn Sie in der Umgebung von Regensburg leben, dann kann ich Sie gerne vertreten.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 28 Tagen.
Hallo Herr Schiessl, wir leben in Berlin und das Mietobjekt war in Berg am Starnberger See. Vielen Dank für Ihren Rat und können Sie uns einen Kollegen empfehlen, der uns in Sachen Mietrecht vertritt?
Kunde: hat geantwortet vor 28 Tagen.
Die Bewertung geben wir gerne ab

Sehr geehrter Ratsuchender,

in Starnberg kenne ich leider nur einen Familienrechtler aber keinen Kollegen aus dem Bereich des Mietrechts so leid es mir tut.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 28 Tagen.
Danke ***** ***** es Sinn einen Starnberger Anwalt (dort wohnten wir damals oder einen Berliner Anwalt, dort sind wir jetzt ansässig zu wählen?

Sehr geehrter Ratsuchender,

meiner Ansicht nach brauchen Sie einen Anwalt an Ihrem Wohnsitz mit dem Sie den Fall persönlich besprechen können.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 28 Tagen.
Klasse Danke

Gerne!

RASchiessl und weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.