So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 34723
Erfahrung:  Vertragsanwalt des BWE
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Ehefrau lebt seit sechs Jahren in Scheidung. Sie lebt in

Diese Antwort wurde bewertet:

Ehefrau lebt seit sechs Jahren in Scheidung. Sie lebt in ihrem Elternhaus. Sie hat gemeinsam mit ihrem damaligen Mann im Haus eine Wohnung vermietet wo beide den Mietvertrag unterschrieben haben. Hat Ehemann Anspruch auf Teil der Miete obwohl die Ehefrau schon immer alleine Kredite abbezahlt? Und er sich nie an Kostüm beteiligt hat.
JA: Wann wurde der Vertrag ursprünglich unterzeichnet?
Customer: Vor zehn Jahren wurde der Vertrag unterzeichnet
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Nun die Ehefrau möchte jetzt die Miete erhöhen. Die Mieterin sagt das könnte sie nicht ohne Noch Ehemann zu fragen

Sehr geehrer Ratsuchender,

darf ich Sie fragen:

Ist denn die Ehefrau Alleineigentümerin? Leben die Eheleute im gesetzlichen Güterstand der Zugewinngemeinschaft?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Die Ehefrau ist die alleinige Eigentümerin. Das Gericht hat gerade diese Woche zu Gunsten der Ehefrau entschieden dass Ehemann keine Ansprüche geltend machen kann was Haus betrifft.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Nachricht.

Insoweit hat der Ehemann wirtschaftlich weder mit den Lasten noch den Erträgen des Hauses zu tun. Wenn die Eheleute im gesetzlichen Güterstand der Zugewinngemeinschaft leben, dann bestehen zwei getrennte Vermögensmassen. Das bedeutet, auch wenn der Ehemann den Mietvertrag mit unterschrieben hat, so hat er keine wirtschaftlichen Vorteile oder Verpflichtungen aus dem Vertrag. In diesem Falle stehen die Mieteinnahmn der Frau zu, diese muss auch die Lasten nicht tragen.

Allerdings muss der Ehemann einer Mieterhöhung zustimmen-

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.