So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 34844
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Wir 36 Mieter haben mit dem Vermieter vereinbart,daß er die

Diese Antwort wurde bewertet:

Wir 36 Mieter haben mit dem Vermieter vereinbart,daß er die Treppenhaus laut Hausordnung von 2000 übernimt. Der Vermieter hat sich zu keinem Zeitpunkt an die Vereinbarung gehalten.Als ein Schreiben an den Geschäftsfüher ohne Erfolg war,habe ich die Vereinbahrung widerrufen u.dem Hinweis das ich wieder selber putzen werde. Dies wurde abgelehnt. Für die Fensterreinigung werden nun extra Kosten berechnet da sie angeblich nicht aufgehen braucht mann einen Hubwagen. Alles Lüge.Wasw kann ich tun .Ist eine Kündigung bzw. Widerruf rechtens ?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

um Missverständnisse auszuschließen, muss ich zunächst nachfragen: Sie geben an, der Vermieter habe sich zu keinem Zeitpunkt an die Vereinbarung gehalten - ist damit denn gemeint, dass keine Reinigungsarbeiten durchgeführt wurden?

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Nach inkrafttreten d.Vereinbahrung,ohne Inf.jährliche Kostenerhöhung .Fenster putzen kostet nun extra.Gehört aber zur Hausortnung.Treppen,Flure einmal in d.Woche kehren u.feucht wischen.Kein kehren.Hauseingang und Wände werden nicht gereinigt.

Wenn der Vermieter sich - wie Sie ja angeben - zu keinem Zeitpunkt seinerseits an die damals geschlossene Vereinbarung gehalten hat, so sind Sie an diese rechtlich selbstverständlich ebenfalls nicht mehr gebunden.

Der Vermieter kann Ihnen als Mieter keine Leistungen in Rechnung stellen, die er überhaupt nicht erbringt!

Der Vermieter gat durch sein Verhalten in schlüssiger Weise zum Ausdruck gebracht, dass die Vereinbarung nicht mehr gelten soll.

Angesichts der Untätigkeit des Vermieters waren Sie daher auch rechtlich befugt, die Reinigungsdienste wieder selbst auszuführen.

Sie können daher die Kosten zurückweisen, denn Sie sind nicht zu deren Zahlung verpflichtet.

Haben Sie keine Nachfragen, dann klicken Sie bitte mit der Maus die Sterne (3-5 Sterne) an, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Sind denn noch Fragen offen geblieben? Gibt es (technische) Probleme bei der Bewertung?

Haben Sie denn nun noch Nachfragen? Gern können Sie nachfragen ("Dem Experten antworten")!

Geben Sie bitte andernfalls Ihre positive Bewertung für die in Anspruch genommene anwaltliche Beratung ab.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

ich darf Sie an die Abgabe einer Bewertung erinnern, damit eine Vergütung für die in Anspruch genommene Rechtsberatung erfolgt.

Sie haben eine detaillierte Auskunft zu Ihrem Anliegen erhalten. Sind Punkte offen geblieben, so fragen Sie gerne nach.

Ansonsten ersuche ich Sie noch einmal, eine Bewertung abzugeben, so dass eine Vergütung für die von Ihnen in Anspruch genommene Rechtsberatung erfolgen kann.

JustAnswer ist kein Forum!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Sie haben nun noch immer keine Bewertung hinterlassen.

Ich habe meine Arbeitszeit aufgewendet, um Ihnen behilflich zu sein, und Ihre Frage ist in aller Ausführlichkeit beantwortet worden.

Nachfragen stellen Sie nicht.

Nehmen Sie daher nunmehr Ihre Bewertung für die von Ihnen in Anspruch genommene anwaltliche Dienstleistung vor (klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne=3-5 Sterne), denn nur dann zahlt der Portalbetreiber die Vergütung an mich aus.

Kostenlose Rechtsberatung durch Rechtsanwälte ist gesetzlich verboten!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 28 Tagen.
Ich habe die Vereinbarung gekündigt was abgelehnt wurde.Welcher § findet hier Anwendung, bei welchem Gericht reiche ich Klage ein.Wie nennt man in diesem Fall die Anzeige ? Betrug,arglistige Täuschung ? Bitte ausführliche Antwort Ist es gesetzlich zulässig die zuviel erhobenen Nebenkosten mit der nächsten Mietzahlung zu verechnen.Wenn ja nach welchem § .

Ihre Anfrage liegt zwei (!) Wochen zurück, und ich habe diese ausführlich beantwortet. Gern gehe ich nach erfolgter Bewertung auf Ihre Nachfrage ein, denn bisher habe ich für meine Arbeit keine Vergütung erhalten.

Klicken Sie daher bitte mit der Maus die Sterne (3-5 Sterne) an, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.