So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 33606
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Meine Tochter ist aus einer Mietwohnung ausgezogen. Sie

Diese Antwort wurde bewertet:

Meine Tochter ist aus einer Mietwohnung ausgezogen.
Sie hatte damals für die Mietkaution eine Bürgschaft über eine Versicherung abgeschlossen.
Nun ist es so, dass der Ehemann meiner Tochter wegen Corona Arbeitslos wurde. Deshalb haben sie die letzten 3 Mieten nicht bezahlt und der Vermieterin mitgeteilt, dass sie die letzten 3 Mieten in Raten abbezahlen. April, Mai, Juni. Wegen Corona.
Nun ist die Vermieterin aber auf die Idee gekommen und hat der Versicherung der Mietkaution gesagt sie wolle 1500 Euro haben.
Darf Sie das?
Weil die Versicherung sich das Geld dann sofort bei meiner Tochter wiederholen würde.
Das wäre doch verarsche.
Die Regierung sagt, man könne die Miete 3 Monate auf Raten bezahlen, wenn eine Kündigung wegen Corona eintritt.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Ihre Annahme ist völlig richtig.

Im Zuge der Corona-Pandemie sind folgende gesetzliche Schutzregelungen zugunsten von Mietern beschlossen worden.

1.) Mietern, die aufgrund Corona-bedingter Einkommensverluste zwischen dem 1. April und dem 30. Juni 2020 in Mietrückstand geraten, darf deshalb nicht gekündigt werden.

2.) Mieter haben bis zum 30. Juni 2022 Zeit, etwaige Mietrückstände zu begleichen.

Das bedeutet, dass Ihre Tochter und deren Ehemann bis zum 30.06.2022 Zeit haben, die aufgelaufenen Mietrückstände zu begleichen, denn die fristgerechte Mietzahlung konnte nur deshalb nicht erfolgen, weil Ihr Schwiegersohn als Folge der Pandemie seinen Beruf verloren hat, die Mietrückstände sind also Coroan-bedingt, so dass die Schutzregelungen hier greifen.

Zugleich bedeutet dies, dass die Vermieterin nicht befugt ist, auf die Mietkaution zuzugreifen!

Nehmen Sie daher Verbindung mit der Versicherung auf, schildern Sie dieser die Situation, und fordern Sie diese auf, die Leistung zu verweigern!

Haben Sie keine Nachfragen, dann geben Sie bitte Ihre Bewertung für die anwaltliche Beratung ab, indem Sie mit der Maus die Sterne (3-5 Sterne) anklicken, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die Rechtsberatung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und 4 weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.