So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 34033
Erfahrung:  Vertragsanwalt des BWE
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo, in der Wohnung meiner Partnerin ist eine alte

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, in der Wohnung meiner Partnerin ist eine alte Cerankochplatte gebrochen, weil jemand darauf gestiegen ist. Der Herd ist bereits über 12 Jahre (wenn nicht 15J) alt, funktioniert aber soweit. Leider hat keiner der beteiligten eine Versicherung. Muss also den Schaden selber tragen.Nun will der Vermieter einen Herd für insgesamt 700-800€ einbauen lassen. Er begründet die hohen Kosten mit den Abtransport und der Entsorgung. Wir haben geschaut und einen ähnlichen neuen Herd für Einbau, Transport für ca. 400€.Fragen: 1) Müssen wir so hohe Kosten für den neuen Herd es Vermieters tragen und steht das im Verhältnis zu einem veralteten Gerät? 2) Müsste der Vermieter erst den Herd und den Schaden begutachten, da ein Platten tausch ja auch möglich wäre? 3) Könnten wir einfach einen neuen Herd kauf und einbauen lassen und am Ende der Mietzeit den Herd dem Vermieter übereignen?

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

In rechtlicher Hinsicht ist der Vermieter einmal zur Schadensminderung verpflichtet. Das bedeutet, wenn das Kochfeld beschädigt ist und das Kochfeld lässt sich isoliert austauschen, dann kann er Ihnen allein die Kosten für das Kochfeld berechnen.

Der Vermieter muss sich auch den sogenannten Abzug neu für alt anrechnen lassen.

Das bedeutet, der Vermieter hat nur einen Anspruch auf Wiederherstellung des Zustandes wie er vor der Schädigung war. Er hat also kein Recht auf einen neuen Herd oder ein neues Kochfeld. Wenn man von einer Nutzungsdauer des Herdes von 30 Jahren ausgeht und der Herd schon 15 Jahre alt ist, dann hat er nur noch einen Anspruch auf Ersatz von 50% des Schadens.

Wenn Sie den Herd beschädigt haben, dann ist es Sache des Vermieters den Schaden zu beheben. Einen neuen Herd können Sie daher nur mit seinem Einverständnis einbauen.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.