So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 34091
Erfahrung:  Vertragsanwalt des BWE
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Ich wohne seit 12 Jahren in einem Mehrparteienhaus an einem

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich wohne seit 12 Jahren in einem Mehrparteienhaus an einem kleinen Wäldchen. Das Haus wird von einer Wiese umgeben, welche vom Wäldchen begrenzt wird. Seit bestehen des Hauses Anfang der 70er konnten die Hausbewohner direkt durch den Waldgürtel gehen und schnell zum Ententeich, Supermarkt, Ärzten und Kindergärten gelangen. Es wird von allen Bewohnern sehr geschätzt, dass man Erholung direkt vor der Haustür finden kann und den Waldgürtel für Spaziergänge und Sport nutzen kann. Jetzt wurde damit angefangen, den Wald durch einen Zaun von der Wiese abzutrennen, so, dass er von den Bewohnern nicht mehr direkt genutzt werden kann. Die Baumaßnahmen wurden nicht besprochen und auch nicht angekündigt. Als ich gestern nach mit dem Rad nach Hause kam, sah ich fast zu spät, dass in Halshöhe ein Band gespannt war. Wenn es dunkel gewesen wäre hätte ich die Absperrung übersehen... Meine Frage ist nun, darf der Vermieter die Baumaßnehmen einfach so durchführen. Für die Mieter würde viel Lebensqualität verlorengehen. Können die Mieter fordern, dass wenigstens ein Tor in den Zaun eingebaut werden kann. Wir hoch / dicht darf der Zaun sein?
JA: Gibt es eine Kopie des Vertrages?
Customer: ja, über die Gartennutzung ist aber nichts festgehalten.
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: nein.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Das Problem in Ihrem Falle ist leider, dass Sie dem Grunde nach nur auf das Anspruch haben, was im Mietvertrag geregelt ist. Das bedeutet, der Vermieter als Eigentümer ist frei darin sein Grundstück einzuzäunen, solange der Zutritt oder die Zufahrt zum Haus dadurch nicht beeinträchtigt wird.

Einen rechtlich durchsetzbaren Anspruch auf den Zugang zum Waldgürtel haben Sie gegen den Vermieter also leider nicht.

Aus diesem Grunde können Sie auch den Einbau eines Tors nicht fordern. Die Höhe des Zaunes kann je nach Bundesland verschieden sein. In der Regel kann ein Zaun allerdings 1,2 m oder ortsüblich gebaut werden.

Meiner Ansicht nach sollten Sie diese Problematik (zusammen mit Ihren Mitmietern) mit dem Vermieter besprechen und notfalls auch an der Gartentüre eine Kostenbeteiligung anbieten.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.