So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kianusch Ayazi.
Kianusch Ayazi
Kianusch Ayazi,
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 1825
Erfahrung:  Juristischer Mitarbeiter at ProfDrPannenRAe
106185746
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
Kianusch Ayazi ist jetzt online.

Hallo, ich haette folgende Frage. Wie verhaelt es sich mit

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo,
ich haette folgende Frage. Wie verhaelt es sich mit einer beabsichtigten Zwangsvollstreckung, wenn der Aufenthaltsort des Schuldners nicht bekannt ist? In dem Fall geht es um Gerichtskosten, die meine Versicherung bezahlen muss, die sich seit Wochen trotz mehrfacher Einschreiben an die Allrecht und an den Mieterverein versucht mit fadenscheinigen Ausreden nicht zu uebernehmen. Die Allrecht behauptet, dass ihr der Vorgang nicht bekannt sei und der Mieterverein huellt sich in Schweigen und ignoriert meine Schreiben. Da ich nicht einsehe, dass ich in Vorleistung gehe, hat mein Ex-Vermieter , der schon immer ein uebler Zeitgenosse war, am 27.3. eine Zwangsvollstreckung angekuendigt.Da ich zur Zeit in Zwischenmiete bei unterschiedlichen Leuten wohne, bin ich nicht verpflichtet, mich umzumelden. Daher ist ihm zur Zeit nicht bekannt, wo ich wohne und die Post ist nicht zustellbar. Ist es trotzdem moeglich, mein Konto zu sperren und wenn ja, gilt das nur fuer bekannte Konten bzw. das Gehaltskonto? Und kann er unter den Umstaenden einen Schufaeintrag veranlassen?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

haben Sie vielen Dank für Ihre Rechtsfrage. Gerne helfe ich Ihnen.

Bitte gedulden Sie sich ein wenig, während ich Ihre Anfrage bearbeite.

Sofern Sie wünschen, stehe ich Ihnen der Einfachheit halber auch gern für ein telefonisches Beratungsgespräch zur Verfügung. Buchen Sie dieses einfach als Premium-Service hinzu.

Mit freundlichen Grüßen

Kianusch Ayazi, LL.B. (Bucerius Law School)

- Rechtsanwalt -

Vielen Dank für Ihre Geduld.

Eine Kontenpfändung ist auch möglich, wenn Sie nicht erreichbar sind. Der Pfändung- und Überweisungsbeschluss würde nämlich bei Ihrer Abwesenheit ggf. öffentlich zugestellt. Sodann können sämtliche Konten gepfändet werden - nicht nur das Gehaltskonto.

Auch ein Schufaeintrag ist möglich.

Konnte ich Ihnen damit behilflich sein?

Bitte geben Sie eine Bewertung (3-5 Sterne) durch Anklicken der Bewertungssterne ab. Vielen Dank!

Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Muessen die Konten bekannt sein, die gepfaendet werden oder koennen die in Erfahrung gebracht werden und wenn ja, wie? Da die Versicherung dafuer aufkommen muss, bin ich trotzdem verpflichtet, den Betrag zu zahlen, wenn sie das nicht tut?

Die Konten müssten in Erfahrung gebracht werden. Dies geschieht idR durch eine vom Schuldner abzunehmende Vermögensauskunft, die aber bei einem abwesenden Schuldner gerade nicht durchgeführt werden kann.

Ja, Sie müssen die Kosten grundsätzlich selbst übernehmen, können diese aber von Ihrer Versicherung zurückbekommen, wenn Sie gegen die Versicherung einen entsprechenden Anspruch haben.

Bitte geben Sie eine Bewertung (3-5 Sterne) durch Anklicken der Bewertungssterne ab. Vielen Dank!

Bitte geben Sie eine Bewertung (3-5 Sterne) durch Anklicken der Bewertungssterne ab. Vielen Dank!

Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Tja,.... dann muss sich mein Vermieter wohl etwas gedulden. Normalerweise haette ich die Kosten zunaechst uebernommen, damit keine Schulden entstehen, in dem Fall ist es mit aber ein Gabelfruehstueck, dass mein Vermieter so erstmal nichts machen kann. Daher werde ich erstmal diese Versichderung juristisch belangen und sie zur Zahlung bringen lassen. Noch eine letzte Frage> Gesagt wurde mir uebringens auch, dass allein der Zugang einer Abrechnung garkeine Zwangsvollstreckung rechtfertigen wuerde . Stimmt das?

Das ist richtig. Eine Zwangsvollstreckung kann nur bei Vorliegen eines Vollstreckungstitels, z.B. eines Urteils erfolgen. Die bloße Abrechnung reicht nicht.

Bitte geben Sie eine Bewertung (3-5 Sterne) durch Anklicken der Bewertungssterne ab. Vielen Dank!

Kianusch Ayazi und weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Danke