So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an rebuero24.
rebuero24
rebuero24, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 3361
Erfahrung:  Tätigkeit als Rechtsanwalt und Mediator im Mietrecht
30639152
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
rebuero24 ist jetzt online.

Muss das Wg Konto (nach der WG Auflösung) offengelegt werden

Diese Antwort wurde bewertet:

muss das Wg Konto (nach der WG Auflösung) offengelegt werden wenn es ein Privatkonto ist?Parteien sind Verstritten und es wird mit rechtlichen Schritten gedroht.Die Mitbewohner suchen nach Möglichkeiten und Schlupflöchern viel Geld wie möglich rauszuschlagen, kennen aber keinen konkreten Betrag, der ihnen angeblich fehlt.Zudem wurden WG Zahlungen bereits zu gering getätigt, da sie vermutet hatten, dass sie sich das Geld quasi Zurückklauen können

Sehr geehrter Fragesteller,

sofern es konkrete Vereinbarungen zur Zahlung der Miete gegeben hat, dürfte es keinen Anspruch auf Einsicht auf das Wikikonto geben, da dann letztlich nur die entsprechenden Zahlungen in der WG Mitglieder hierauf eingehen und dann gegebenenfalls diese weitergeleitet werden an den Vermieter. Damit kann jeder wie die Teilnehmer selbst sehen, anhand seiner Überweisungen, inwiefern er seine Pflichten aus dem Mietvertrag bzw. aus der Vereinbarung zwischen den Wikimitgliedern erfüllt hat.

Ein Einsichtsrecht dürfte nur dann bestehen, wenn es zu Problemen bei der Abrechnung kommt also zum Beispiel alle Zahlungen nicht ordnungsgemäß an den Vermieter erbracht worden sind. Dann kommt es auch darauf an, was zwischen den Parteien und auch zwischen den Parteien und dem Vermieter vereinbart worden ist.

Wenn keine Ansprüche an die jeweiligen WG Mitglieder gestellt werden, dürfte ein Einsichtsrecht nicht bestehen.

Bitte beachten Sie, dass meine Antwort auf den von ihnen der eingeschränkt dargestellten Sachverhalt beruht und sich gegebenenfalls Änderungen ergeben können, wenn sich herausstellt, dass noch weitere Tatsachen vorhanden sind, die möglicherweise meine rechtliche Betrachtung verändern könnten.

Ich hoffe, dass ich ihre Frage hilfreich beantwortet habe und stehe Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.

Über eine anschließende positive Bewertung (3 bis 5 Sterne) freue ich mich.

Viele Grüße

Christian Joachim
Rechtsanwalt

rebuero24 und weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Ergänzung

Streitsumme beläuft sich zwischen 70 und 300 Euro welche allerdings auch durch die Zahl der Mitbewohner aufgeteilt werden muss. sind also keine hohen Beträge.

Sie meinen dann bestimmt ein Guthaben.

Sie könnten gegebenenfalls einer möglichen Auskunft dadurch nachkommen, dass Sie die entsprechenden Buchungen von Ihrem Konto herausnehmen und entsprechend darstellen, zum Beispiel durch einen ausgedruckten Kontoauszug

Dann würde auch nicht eine Gesamteinsicht auf ihr Konto durchgeführt werden, was ich weiterhin nicht für beanspruchbar halte.

Sofern Sie also zum Beispiel den Nachweis führen, wie das Guthaben auf Ihr Konto gekommen ist, dürfte dies ausreichend.

Vielen Dank für ihre positive Bewertung.

Viele Grüße

Christian Joachim
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Die Kosten für den gegnerischen Anwalt belaufen sich bei einem Streitwert von 2500 Euro auf 621,78 Euro. Die Gerichtskosten betragen 324,00 Euro. ... In der Regel muss der Verlierer Kosten für den eigenen und den gegnerischen Anwalt sowie die Gerichtskosten übernehmen.

das sind doch Peanuts , insbesondere bei Streitwerten unter 500 Euro

Vielen Dank für ihr Feedback.

wie steht dies in Beziehung zu dem WG-Konto?

Viele Grüße

Christian Joachim
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Mietrecht und Gerichtskosten.. das sind doch Witzbeträge da wird doch kein Gericht sich drauf einlassen bzw die klage würde eh abgewiesen werden

Vielen Dank für ihr Feedback.

wie steht dies in Beziehung zu dem WG-Konto?

Viele Grüße

Christian Joachim
Rechtsanwalt