So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 5510
Erfahrung:  Langjährige Praxis im Miet- & WEG-Recht
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Mietkündigung zwecks Eigenbedarf(Neffe) mündlich Anfang März

Kundenfrage

Mietkündigung zwecks Eigenbedarf(Neffe)
JA: Wann wurde der Vertrag ursprünglich unterzeichnet?
Customer: mündlich Anfang März 2011
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: nein, soweit nicht
Gepostet: vor 22 Tagen.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 22 Tagen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Besten Dank für Ihre Frage, zu der ich Ihnen gerne Auskunft gebe wie folgt.

Ich bin nicht sicher, was Ihre Frage ist. Aber der Bundesgerichtshof hat mit Urteil vom 27.01.2010 entschieden, dass Vermieter auch wegen Eigenbedarfs für entferntere Verwandte wie Nichten und Neffen kündigen dürfen gem. § 573 Abs. 2 Nr. 2 BGB (Az.: VIII ZR 159/09). Wenn also Ihre Neffe gerade eine Wohnung benötigt und Sie außer der zu kündigenden keine andere Wohnung für ihn haben, können Sie dem Mieter kündigen. Sie müssen den Eigenbedarf in der Kündigung begründen.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Hallo Herr Krüger, ich bin in der Situation des Mieters. Eingezogen bin ich am 15.03.2011(offizieller Mietbeginn 01.04.2011), da ich quasi eine Rohbauwohnung bekommen habe, hatte ich 14 Tage Renovierungszeit. Mietvertrag und Miethöhe wurden damals mündlich besprochen/abgeschlossen(Handschlag). Heute, direkt nach der Arbeit teilte mir mein Vermieter mit das sein Neffe wohl einziehen wolle. Den will er (Junggeselle) auch wohl als Erben einsetzen. Eine konkrete Kündigung des Mietverhältnisses wurde nicht ausgesprochen. Meine Frage, ist eine mündliche Kündigung zwecks vermeintlichen Eingenbedarfs(was ich in Frage stelle, da der Neffe bereits eine eigene Wohnung hat) rechtskräftig, da der Mietvertrag auch mündlich geschlossen wurde?? Sollte es rechtskräftig sein, welche Kündigungsfristen habe ich?? Vielen im voraus Dank..
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 22 Tagen.

Danke für Ihre Rückmeldung.

 

Eine mündliche Kündigung eines Mietverhältnisses ist unwirksam. Die Kündigung muss zwingend schriftlich erfolgen (§ 568 Abs. 1 BGB). Ihr Mietverhältnis ist also derzeit noch ungekündigt.

 

Die Kündigungsfristen sind in § 573c BGB geregelt. Da das Mietverhältnis schon seit über acht Jahren besteht, beträgt die Kündigungsfrist 9 Monate.

 

Der Vermieter muss die Kündigung schriftlich begründen. Er muss also darlegen, dass er für seinen Neffen die Wohnung benötigt. In diesem Zusammenhang könnten Sie anzweifeln, dass der Neffe überhaupt Bedarf an einer Wohnung hat. Aber grundsätzlich wird es voraussichtlich bei Gericht standhalten, wenn der Neffe einfach nur eine andere Wohnung haben möchte, z.B. aus wirtschaftlichen Gründen.

 

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

 

Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Vielen Dank Herr Krüger, Ihre Antwort hat mir erstmal alle offenen Fragen genommen. Des Weiteren bin ich nicht an einer Streitsache interessiert da es sich dabei wohl auch um testamentarische Sachen dreht, wollte nur meine Rechtslage geklärt haben. Hierfür nochmals Vielen Dank...

Mit freundlichen Grüßen
Michael Vocke
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 22 Tagen.

Sehr gerne! Es freut mich, wenn ich helfen konnte.

Alles Gute!

Über eine positive Bewertung (=Klick auf 3-5 Bewertungssterne) würde ich mich auch freuen. Erst durch die Bewertung wird der von Ihnen eingesetzte Betrag für meine Vergütung freigegeben. Weitere Kosten für Sie werden dadurch nicht ausgelöst. Und Sie können selbstverständlich auch nach der Bewertung jederzeit sehr gerne Nachfragen stellen.

Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 20 Tagen.

Sehr geehrte/r Fragesteller/in, ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.

Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen.

Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.

Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer.