So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Traub.
RA Traub
RA Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 13984
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RA Traub ist jetzt online.

Hallo, meine Mutter lebt zzt mit ihrem Expartner zusammen in

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, meine Mutter lebt zzt mit ihrem Expartner zusammen in einer Mietwohnung, beide stehen im Mietvertrag. Meine Mutter ist festangestellt und übernimmt als Springer einige Schichten und ist freiberufliche musiklehrerin, und unterrichtet in der gemeinsamen Wohnung. Der Exfreund hat eine festanstellung. Die Trennung läuft jetzt bereits seit mehreren Monaten, beide haben sich mündlich geeinigt, dass der Exfreund auszieht, er hat auch bereits einen Mietvertrag für eine andere Wohnung unterschrieben und sollte gegen Ende diesen Monats ausziehen. Jetzt weigert er sich allerdings und droht meiner Mutter mit Anwälten etc. und will vllt garnicht ausziehen. In der Vergangenheit gab es bereits häusliche Gewalt die 1 mal von der Polizei erfasst wurde woraufhin er ein Verbot bekam sich ihr zu näheren und hat in der Zeit wo anders übernachtet, meine Mutter hat ihn allerdings irgendwann wieder reingelassen. Jetzt betrinkt er sich wieder in regelmäßigen Abständen und macht Psychoterror zu Hause. Jetzt wollte ich fragen wie die rechtliche Lage in dem Fall ist, falls er sich wirklich weigern sollte auszuziehen.
JA: Wann wurde der Vertrag ursprünglich unterzeichnet?
Customer: Genaues Datum weiß ich nicht, wenn ich mich richtig erinnere ist das ca 1 Monat her
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Im Moment würde mir nix mehr einfallen

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne helfen wir Ihnen weiter.

Prinzipiell gilt das bestehende Vertragswerk.

Und hiernach haben beide Parteien ein Recht in der Wohnung zu sein, da auf beide der Mietvertrag lautet.

Aber:

Solle es kurzfristig wieder zu einem Fall häuslicher Gewalt kommen, müsste der Partner vor diesem Hintergrund bei entsprechender Antragstellung wieder ausziehen. In diesem Fall müsste Ihre Mutter den Partner auch nicht mehr in die Wohnung lassen.

Nach aktueller Lage beseht diese Möglichkeit, auf Grundlage des bestehenden Mietvertrags, nicht.
Einfachere bzw. tiefergehendere Klärung kann über ein Telefonat erfolgen. Ein solches ist über den Telefon-Premium-Service-Button hinzubuchbar.
Wenn Ihnen die Ausführungen weitergeholfen haben, geben Sie bitte eine positive Bewertung ab (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen).
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Zählen denn Beschimpfungen, Drohungen etc. zu häuslicher Gewalt oder geht's hier rein um die körperliche Gewalt?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

verbale "Gewalt" ist schwierig nachzuweisen.

Daher zählt für eine entsprechende gerichtliche Anordnung erst einmal primär die körperliche Gewalt.

Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

RA Traub und 3 weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Ok, vielen Dank schon mal!