So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 32772
Erfahrung:  Vertragsanwalt des BWE
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Meine Mutter wird nächstes Jahr ausziehen, wir wohnen seit

Diese Antwort wurde bewertet:

meine Mutter wird nächstes Jahr ausziehen, wir wohnen seit zehn Jahren in einer Wohnung zusammen, ich möchte am Ende die Wohnung behalten. Jetzt möchte ich bei der Vermieterin anrufen und möchte nachfragen, ob ich mit in den Mietvertrag Mit eingetragen werden kann. Da ich mir denke, wenn meine Mutter dann auszieht und ich sowieso mit dem Mietvertrag bin, dass ich dann automatisch die Wohnung bekomme. Oder sollte ich direkt Nachfragen, ob ich die Wohnung übernehmen kann. Ich möchte noch nicht erwähnen, dass meine Mutter ausziehen wird. Aus diesem Grunde wird die Vermieterin mich auch fragen, weshalb ich die Wohnung übernehmen möchte. Was könnte ich als gute Gründe nennen? Jemand hatte mir empfohlen mit einer Mieterhöhung der Vermieterin entgegenzukommen. Bzw. Eine Angebot zu machen Doch, wie hoch könnte man mit der Miete denn noch hoch gehen? Ich will ja nicht, dass es dann am Ende echt sehr teuer wird, weil es sind schon 800 € für zwei Zimmer.

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

haben Sie vielen Dank für Ihre Anrage.

 

einen Rechtsanspruch auf Übernahme des Mietverhältnisses haben Sie nicht, ebensowenig wie einen Anspruch auf Aufnahme in den Mietvertrag.

 

Das Beste Argument für Sie den Vermieter zur Unterzeichnung des Mietvertrages zu bewegen wäre es auf das bisherige (reibungslose) Mietverhältnis zu verweisen. Meiner Erfahrung nach sind Vermieter am ehesten geneigt einen Mitvertrag abzuschließen, wenn Sie den Mieter bereits aus einem vorangegangenen Mietverhältniss kennen. In Ihrem Falle waren Sie zwar nicht selbst Mieter, dem Vermieter sind Sie jedoch bereits bekannt, so dass ich mir sehr gut vorstellen kann dass der Vermieter bei einer Neuvermietung einen bekannten einem unbekannten Mieter vorziehen wird.

 

 

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Hans-Georg Schiessl

 

Rechtsanwalt

RASchiessl und 3 weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.