So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 31522
Erfahrung:  Vertiefte Kenntnisse im Miet- & WEG-Recht
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo. Vorweg 1 Frage, was kostet 1Auskunft? Niedersachsen,

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo. Vorweg 1 Frage, was kostet 1Auskunft ?
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: Niedersachsen
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Anwalt wissen sollte?
Customer: Ich habe zum 1.1.2020 ein Mietvertrag für ein kleines Ladengeschäft abgeschlossen. Doch die Renovierung seitens des Vermieters hat 8 Tage länger gedauert. Somit hatte ich von der ersten Miete 7 Tage abgezogen. Da ich in einem kleinen Teil des Ladens meine Ware Ende Dezember 2019 abstellen konnte, besteht meine Vermieterin auf die ganze Monatsmiete Januar. Ich hatte für 8 Tage keine Einnahmen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

 

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

 

Es fallen lediglich die Kosten an, die Sie bereits an JustAnswer gezahlt haben.

 

Zu Ihrem Anliegen:

 

Sie haben völlig zu Recht die Miete für den betreffenden Zeitraum in Abzug gebracht.

 

Wenn der Vermieter nämlich die Renovierungsarbeiten noch nicht abgeschlossen hatte, so hat er Ihnen für diese Zeitspanne den mietvertraglich geschuldeten vertragsgemäßen Gebrauch an der Mietsache noch gar nicht einräumen und verschaffen können.

 

Das bedeutet, dass Sie in diesem Zeitraum die Räumlichkeiten überhaupt nicht nutzen konnten.

 

Im rechtlichen Ergebnis bedeutet dies, dass der Vermieter seine vertragliche Hauptpflicht (=Gebrauchsüberlassung an einer nutzungsfähigen Mietsache) nicht erfüllt hat. Dann aber sind Sie als Mieter auch nicht zur Erfüllung Ihrer Hauptpflicht (=Mietzahlung) verpflichtet, denn diese beiden Hauptpflichten bedingen einander - § 535 BGB.

 

Weisen Sie daher die Forderung des Vermieters unter ausdrücklicher Berufung auf die vorstehend erläuterte und eindeutige Rechtslage zurück!

Geben Sie bitte Ihre Bewertung für die anwaltliche Beratung ab, indem Sie mit der Maus oben die Sterne (3-5 Sterne) anklicken, wenn Sie keine Nachfragen haben, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die Beratung.

 

Vielen Dank!

 

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Sind denn noch Fragen offen geblieben? Gibt es (technische) Probleme bei der Abgabe der Bewertung?

Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Hervorragend . Danke

Sehr gern!

 

Geben Sie dann bitte noch kurz Ihre Bewertung für die anwaltliche Beratung ab, indem Sie mit der Maus oben die Sterne (3-5 Sterne) anklicken, wenn Sie keine Nachfragen haben, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die Beratung.

 

Vielen Dank!

 

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Leider haben Sie nun noch immer keine Bewertung abgegeben - bestehen denn technische Schwierigkeiten? Teilen Sie mir dies bitte kurz mit, damit ich den Portalbetreiber in Kenntnis setzen kann.

 

ra-huettemann und weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.

Vielen Dank!