So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 31154
Erfahrung:  Vertiefte Kenntnisse im Miet- & WEG-Recht
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Ich bin Eigentümer einer 2-er WEG. Es handelt sich um einen

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich bin Eigentümer einer 2-er WEG. Es handelt sich um einen Doppelbungalow mit 2 Eingängen welcher nach dem WEG geteilt wurde.Es gibt keine Gemeinschaftsordnung und eine mündliche Vereinbarung, das lediglich die Kosten für das Flachdach und die Gebäudeversicherung entsprechend der Miteigentumsanteile aufgeteilt werden. Die Kosten für die Instandhaltung am jeweiligen Eigentum sowie die Instandhaltung selber, werden vom jeweiligen Eigentümer vorgenommen. Nun ist die andere Einheit verkauft und vermietet und der neue Eigentümer ist nicht kooperativ , was die Instandhaltung an seiner Hälfte angeht. Er lehnt es auch ab einen Verwalter zu bestellen um eine Gemeinschaftsordnung und eine Rücklagenbildung zu beschliessen. Eine durchgeführte Dachreparatur hat er allerdings ordnungsgemäss mit beauftragt und auch bezahlt. Dürfen wir nun die geforderten weiteren Reparaturen an seinem Sondereigentum vornehmen ? Wir haben ihn mehrfach angeschrieben und sogar vorgeschlagen einen Gutachter zu beauftragen. Funkstille. Es handelt sich zum einen um ein mit der Hauswand verbundenes Pflanzbeet in seinem Sundernutzungsrecht Garten , welches mangelnder Pflege total mit Efeu durchsetzt ist. Der Efeu rangt nun an der Hauswand hoch.Die Zuwegung zu unserem Eingang ist gepflastert und führt durch sein Sondernutzungsrecht Garten. Bei diesem Garten handelt es sich um einen 3m breiten gepflasterten Streifen um seine Haushälfte herum zu unserem Eingang.Diese Steine sind an einigen Stellen abgesackt und stellen eine Stolperfalle und Unfallgefahr dar. Die Zuwegung wird auch nur sporadisch von den Mietern gereinigt. Sie haben uns untersagt das zu tun, obwohl wir unsere Verpflichtung im Rahmen der Kehr und Streupflicht sehen.In erster Linie geht es uns darum, das Objekt in den Zustand zu versetzen, inwelchem es war , als der neue Eigentümer das Objekt erworben hat. Das betrifft auch die kleine Rasenfläche und das Pflanzbeet.Ist es sinnvoll die Bestellung eines Verwalters gerichtlich zu erzwingen und könnte dieser d***** *****deln ( Gemeinschaftsordnung, Beseitigung von Mängeln) ohne, das er jeden einzelnen Fall gerichtlich klären muss.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

 

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

 

Zunächst einmal sind Sie als Eigentümer und Mitglieder der WEG Ihrerseits berechtigt, von Ihrem Recht auf Notgeschäftsführung gemäß § 21 Absatz 2 WEG Gebrauch zu machen:

 

https://dejure.org/gesetze/WEG/21.html

 

Dieses Recht können Sie ohne Zustimmung des anderen Eigentümers wahrnehmen, und es bedarf hierzu auch nicht der Bestellung eines Verwalters.

 

Nach dieser Vorschridt ist jeder Wohnungseigentümer berechtigt, ohne Zustimmung der anderen Eigentümer die Maßnahmen zu treffen, die notwendig sind, um einen unmittelbar drohenden Schaden für das Gemeinschaftseigentum abzuwenden und die Gefahrenlage abzuwenden.

 

Sofern daher als Folge des Absackens der Steine auf Ihrer Zuwegung die Gefahr entstanden ist, dass Personen zu Fall kommen könnten, liegt eine solche Gefahrenlage vor, die Sie gemäß § 21 Absatz 2 WEG zu eigenständigem Handeln ermächtigt!

 

Verweigert der Eigentümer des Weiteren die übrigen von Ihnen genannten Instandsetzungsarbeiten, und können Sie mit dem Eigentümer aufgrund dessen mangelnder Kooperation keine Verständigung finden, so haben Sie in der Tat einen Anspruch auf Einsetzung eines Verwalters, der dann für eine ordnungsgemäße Verwaltung des Eigentums im Sinne des § 21 Absatz 4 WEG Sorge tragen wird.

 

Sie können insofern einen Antrag bei dem örtlichen Amtsgericht auf Einsetzung eines Verwalters für Ihre WEG stellen.

Wenn Sie keine Nachfragen haben ("Dem Experten antworten"), dann geben Sie bitte Ihre Bewertung für die anwaltliche Beratung ab, indem Sie mit der Maus oben die Sterne (3-5 Sterne) anklicken, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die Beratung.

 

 

Vielen Dank!

 

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.