So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 31183
Erfahrung:  Vertiefte Kenntnisse im Miet- & WEG-Recht
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Ich habe eine weitere Frage zu einer anderen

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe eine weitere Frage zu einer anderen Betriebskostenabrechnung, von 2018! von meiner vorherigen Wohnung. ICh habe diese über Mineko prüfen lassen und es stellten sich Fehler raus, ich bekam eine Vorlage zum Widerspruch und habe diese eingereicht und die Rückerstattung eingefordert. Man hat darauf nicht reagiert. Heute fragte ich erneut nach, da hieß es, man hat mir am 11.12 einen Brief geschickt, in den man alles erklärt hätte und man daher die Abrechnung nicht korrigiert, weil Sie richtig sei. Diesen Brief hab ich nie erhalten. Kann ich weiterhin auf die Erstattung bestehen, weil ich den Brief nicht erhalten habe ? Wenn ich mit einem Anwalt die Erstattung einklagen würde, müsste dann die Verwaltung die fristgerechte Antwort an mich beweisen?Denn dieser Brief kam nie und es kam vorher auch nie eine Mail.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

 

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

 

Ja, Sie können weiterhin auf Erstattung des zu Ihren Gunsten bestehenden Guthabens bestehen, denn Ihre diesbezüglichen rechtlichen Ausführungen in Ihrem Widerspruch sind nicht zu beanstanden.

 

Für den Zugang des Briefes ist die Gegenseite in der vollen Beweispflicht, wenn die Verwaltung sich auf den Brief und dessen Zugang bei Ihnen beruft.

 

Dies folgt aus den allgemeinen Regeln zur Verteilung der Darlegungslast und Beweispflicht, wonach stets derjenige einen Umstand unter Beweis zu stellen hat, auf den er sich beruft (=hier Zugang des Briefes).

 

Kann die Gegenseite den Zugang nicht unter Beweis stellen, so gilt der Brief auch als Ihnen nicht zugegangen!

 

Da der Brief nicht nachweisbar (Einschreiben) versendet wurde, wird die Verwaltung den Zugang des Schreibens bei Ihnen auch nicht in Nachweis bringen können.

Gern können Sie nachfragen ("Dem Experten antworten")! Geben Sie bitte andernfalls Ihre Bewertung für die anwaltliche Beratung ab, indem Sie mit der Maus oben die Sterne (3-5 Sterne) anklicken, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die Beratung.

 

Vielen Dank!

 

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Sind denn noch Fragen offen geblieben? Gibt es (technische) Probleme bei der Abgabe der Bewertung?

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Wie soll ich die Antwort auf die heutige Mail an die Verwaltung am besten formulieren?


Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

 

Sie können dies wie folgt formulieren:

 

"Sehr geehrte Damen und Herren,

 

den von Ihnen behaupteten Brief habe ich zu keinem Zeitpunkt erhalten.

 

Sofern Sie gegenteiliger Ansicht sein sollten, so trifft Sie die ausschließliche Beweispflicht dafür, dass mir der Brief zugegangen ist.

 

Gerne sehe ich daher in den nächsten Tagen der Übersendung eines enstprechenden Beleges/Dokumentes entgegen, aus dem sich ergibt, dass der Brief mir zugegangen ist.

 

Datum/Unterschrift"

Gern können Sie nachfragen ("Dem Experten antworten")! Geben Sie bitte andernfalls Ihre Bewertung für die anwaltliche Beratung ab, indem Sie mit der Maus oben die Sterne (3-5 Sterne) anklicken, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die Beratung.

 

Vielen Dank!

 

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Eine letzte Nachfrage. Wenn sie diesen Beweis nicht erbringen und ich Klage einreiche per Anwalt, müssen dann alle Vorauszahlungen von 2018 erstattet werden ? Oder betrifft die nichtigkeit nur den Teil der Abrechnung dem ich widersprochen hab?

Ich werde nach Ihrer Antwort die Bewertung abgeben.

Der Beweis wird nicht zu erbingen sein, wenn das Schreiben nicht als Einschreiben/Rüschein oder Einwurf-Einschreiben versendet wurd.

 

Erstattungsfähig wären sodann diejenigen Vorauszahlungen, die Sie ausdrücklich mit Ihrem Widerspruch beanstandet haben!

Gern können Sie nachfragen ("Dem Experten antworten")! Geben Sie bitte andernfalls Ihre Bewertung für die anwaltliche Beratung ab, indem Sie mit der Maus oben die Sterne (3-5 Sterne) anklicken, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die Beratung.

 

Vielen Dank!

 

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Leider haben Sie nun noch immer keine Bewertung abgegeben - bestehen denn technische Schwierigkeiten? Teilen Sie mir dies bitte kurz mit, damit ich den Portalbetreiber in Kenntnis setzen kann.

 

ra-huettemann und 3 weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.

Vielen Dank.