So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 33254
Erfahrung:  Vertragsanwalt des BWE
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Bin zum 30.11.18 aus meiner alten Wohnung ausgezogen.

Diese Antwort wurde bewertet:

Bin zum 30.11.18 aus meiner alten Wohnung ausgezogen. Nebenkosten waren bis April 2018 bezahlt. Dieses Jahr am 7. 12.19 kam eine Nebenkosten Abrechnung inklusive Heizkosten für über 1200 Euro die ca 550 Euro Heizkosten beinhalten. Zuvor hatte ich für komplette 12 Monate ca 600 euro Heizkosten. Ist es legal die Nebenkosten Abrechnung überhaupt nach solanger Zeit noch einzufordern? Und kann man wenn man Zweifel an der Genauigkeit der Heizkosten Abrechnung hat was kann man hier tun? Vielen Dank vorab
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: Bayern
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Nein Danke

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

 

Darf ich Sie höflich fragen:

 

Wenn Sie am 30.11.2018 aus der Wohnung gezogen sind und Sie die Nebenskosten bis April 2018 gezahlt haben, warum haben Sie dann nicht bis November 2018 gezahlt?

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Hans-Georg Schiessl Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Weil eine Firma die Heizkosten Abrechnung immer für 12 Monate abrechnet und ich damals auch noch nicht wusste das ich ausziehe. Die Kündigung erfolgte später. Zu den Vermietern hatte ich nur per E Mail Kontakt. Telefonisch sind diese seit 2 Jahren nicht erreichbar. Dies wünschen Sie so.....

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

haben Sie vielen Dank.

 

In § 556 III 2 BGB ist geregelt, dass Ihr Vermieter über die Betriebskosten längstens binnen einer Frist von 12 Monaten nach Ende des Abrechnungszeitraumes abrechnen muss.

 

Wenn es also um die Betriebskosten 2018 geht, dann muss Ihnen die Abrechung spätestens mit dem 31.12.2019 zugegangen sein.

 

Dies gilt auch, wenn Sie unter dem Jahr 2018 ausgezogen sind (sogenanntes Rumpfjahr).

 

Wenn also die Abrechnung 2018 im Dezember 2019 Sie erreicht hat, dann geht dies in Ordnung.

 

Wenn Sie Zweifel an der Heizkostenabrechnung haben, dann sollten Sie in einem ersten Schritt prüfen ob hier gemäß der Heizkostenverordnung nach Verbrauch und Fläche abgerechnet wurde.

 

Weiter haben Sie als (ehemaliger) Mieter einen Anspruch auf Belegeinsicht. Damit können Sie sich die Abgerechneten Kosten (egal ob Öl oder Gas) ansehen und daraus ablesen ob der Vermieter die Gesamtkosten korrekt wiedergegeben hat. Wenn es sich um Ihren Verbrauch handelt, dann können Sie die Ablesebelege einsehen und bei weiteren Zweifeln die Ablesegeräte in Ihrer ehemaligen Wohnung überprüfen lassen.

 

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.