So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Traub.
RA Traub
RA Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 12397
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RA Traub ist jetzt online.

Sehr geehrte Rechtsanwälte, hier eine Frage zum Mietrecht;Es

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Rechtsanwälte, hier eine Frage zum Mietrecht;Es geht um einen Wasserschaden und der in Frage stehenden Bewohnbarkeit der angemieteten Wohnräume. Meine Tochter hat vor 3 Monaten eine Wohnung bezogen.Vor ca. 3 Wochen hat sich leider herausgestellt, dass die Wohnung im Schlafzimmer, hinter den Betten Schimmel und steigende Feuchtigkeit aufweist. Die Feuchtigkeit hat jetzt bereits den gesamten unteren Bereich der Wände erreicht. Ebenfalls sind Flur und Bad betroffen und im Wohnzimmer ist ebenfalls Feuchtigkeit hinter den Fussleisten.Der Vermieter reagierte erst nach mehreren Anmahnungen und hat dann letzte Woche eine Leckortung veranlasst. Da meine Tochter unter Asthma leidet und Beide, ihr Mann und sie selbst in psychiartrischer Behandlung sind, seit ca 25 Jahren, haben sie auch hier wieder Angstzustände entwickelt, die sie beide regelrecht herunterziehen, ob der eingetretenen Situation, die sie schwer verkraften können. Eine Situatuon, die sie schwer verkraften können.Sie sind völlig aufgelöst. In der Zweiziummerwohnung können sie sich momentan nicht mehr aufhalten. Das Schlafzimmer ist auf Grund des Schimmelbefalls und des unangenehmen Geruchs nicht mehr zumutbar. Die Matratzen sind bereits mit Schimmel befallen.. Das Schlafzimmer haben sie sich gerade beim Einzug neu gakauft, das heisst, nicht mehr brauchbar.. Die Leckortung hat jetzt stattgefunden und es ist vorläufig ermittelt worden, dass durch Abflusswasser die Durchfeuchtung entstanden ist,was bedeutet , dass es sich hier um Fäkalabfluss handelt. Bei Beseitigung einer Verstopfung im Haus sind ein oder mehrere Rohre wahrscheinlich beschädigt worden.Hier steht eine grössere Sanierung bevor. Der Vermieter gibt keine Auskünfte über die Schadenbeseitigung, er macht einfach zu, weder Versicherung, noch Schadennummer, noch einen Vorschlag oder Angebot fuer ein Ausweichquartier, will er alles nicht und schweigt sich aus. Jetzt haben sich beide in der Verzweiflung eine Ferienwohnung aufgemietet. Nachdem sie das dem Vermieter mitgeteilt haben, hat er ihnen bestätigt, dass die Miete fuer November dafuer verwendet werden kann,darüeber hinausgehende Kosten lehnt er ab.Die Einkommensverhältnisse der Beiden lassen es aber nicht zu, hier auf hohen Kosten sitzen zu bleiben. Der Vermieter ist nicht bereit, sich mit den Mietern entsprechend zu einigen. Eine Ausweichwohnung kann er ihnen auch nicht anbieten. In der Wohnung mit der Fäkalbelastung ist ein weiteres Wohnen bis zur Beendigung der Sanierungsmassnahmen aber nicht zumutbar. Was nun, was können die Mieter machen, damit sie wieder zur Ruhe kommen?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer.
Ich bin Rechtsanwalt Dr. Traub und würde Ihnen gerne bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Wenn die Mängel dem Vermieter angezeigt wurden, können die Mieter noch Fotos machen (Beweissicherung insbesondere von dem Schimmel und dem Wasser) und sodann die Miete auf Null mindern.

Es muss keine Mietzahlung mehr geleistet werden.

Weiter können die Mieter von dem Vermieter eine Ersatzwohnung verlangen.

Reagiert dieser nicht, können die Mieter auch selbst eine Ersatzunterkunft suchen und diese dem Vermieter nach Ankündigung in Rechnung stellen.

Der Vermieter ist laut Gesetz verpflichtet, eine mangelfreie Mietsache zur Verfügung zu stellen, vgl. §§ 535 ff. BGB.
Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung. Sofern der Wunsch nach einem Telefonat besteht, können Sie dies gern über den Telefon-Premium-Service anfordern.
Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

RA Traub und weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.