So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Traub.
RA Traub
RA Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 12379
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RA Traub ist jetzt online.

Am 03.09.19 sind wir aus einem EFH ausgezogen, da es der

Diese Antwort wurde bewertet:

Am 03.09.19 sind wir aus einem EFH ausgezogen, da es der Vermieter selbst benötigte. Aufgrund des sehr positiven und vertrauensvollen Verhältnisses wurde auf ein übliches Übergabeprotokoll verzichtet. Es wurde, auf der beim Einzug übergebenen Inventarliste der Strom- und Wasserstand notiert und noch zwei Mängel. Dafür habe ich zugestimmt, dass für etwaige Rep. 600,- € der Kaution einbehalten werden können.
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: ...habe versehentlich auf den Zeilenumbruch gedrückt......Wir haben uns wie üblich verabschiedet. 2 Monate nachdem die Schlüsselübergabe erfolgt und der Vermieter dass Haus selbst bezogen hat, bekomme ich ein WhatsApp mit einer unglaublichen Mängelliste. Am Ende scheibt er dann noch dazu, dass Schäden bis zu 6 Monaten nach Auszug geltend gemacht werden dürfen. Die wohnen seit fast 2 Monaten in diesem Haus und wollen Dinge auf uns abwälzen die niemals von uns verursacht wurden. Wie ist die tatsächliche rechtl. Situation? MfG, Erich Gutmann, 85221 Dachau (Bayern), Tel. 08131-350280
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Anwalt wissen sollte?
Customer: nein, das ist der Sachverhalt!

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
es freut mich, dass Sie sich für die Nutzung von JustAnswer entschieden haben.
Ich bin Rechtsanwalt Dr. Traub und würde Ihnen gerne bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.
Bitte erlauben Sie mir zur Vermeidung von Missverständnissen folgende Nachfrage:
Haben Sie für sich selbst Fotos beim Auszug von den Räumlichkeiten gemacht?

Habe ich richtig verstanden, dass die Immobilie vor Ort übergeben wurde und als "Übergabeprotokoll" das damalige Einzugsprotokoll verwendet wurde? Haben Sie hiervon eine Kopie?
Wünschen Sie vereinfachend eine telefonische Beratung, können Sie dies gern über den Premiumservice hinzubuchen. Ich vereinbare dann gerne einen Telefontermin mit Ihnen.
Vielen Dank.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

 

Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Sehr geehrter Herr Traub, danke für die rasche Reaktion. Fotos habe ich keine gemacht. Richtig, wobei es kein übliches Übergabeprotokoll war, sondern ein Protokoll mit Inventargegenständen wie Lampen, Eckbank, Tisch etc. Auf der letzten Seite waren dann nur noch die Schlüsselanzahl und die Zählerstände aufgeführt und auf dieser letzten Seite wurden dann diese Notizen, wie erwähnt, vermerkt. Hiervon habe ich eine Kopie. Vielen Dank, Erich Gutmann

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

Gerne.

Auf Grundlage des von Ihnen geschilderten Sachverhalts ist die Rechtslage wie folgt einzuschätzen:
Prinzipiell ist ein Übergabeprotokoll für einen Mieter deshalb wichtig, da dieses Beweiskraft hat und gerade das beschriebene Vorgehen durch den Vermieter verhindert werden soll. Namentlich, dass dieser im Nachhinein weitere Mängel und Schäden geltend macht, welche gar nicht vom Vermieter sind.

Wird solch ein Protokoll nicht gemacht, kann die Gegenseite nachträglich Mängel geltend machen und es kann ein "Beweisproblem" entstehen, das den Mieter in Schwierigkeiten bringt.

In Ihrem Fall erachte ich Ihre Rechtsposition gleichwohl für gut. Und dies aus folgenden Gründen:

1.) Das benannte Papier dient als Übergabeprotokoll. Denn für solch eine Übergabe gibt es keine konkrete Form.

Und wenn der Vermieter hierauf einvernehmlich mit dem Mieter nur 2 Mängel anmerkt, dann kann davon ausgegangen werden, dass keine weiteren Mängel bestehen. Ansonsten macht eine Vermerkung von nur 2 Mängel keinen Sinn.

2.) Weiter können Sie bestreiten, dass die Mängel von Ihnen stammen und darauf verweisen, dass dies vom Vermieter, der nunmehr die Wohnung innehat, verursacht wurden.

Der Vermieter ist hier in der Beweispflicht.

Sie können mit vorgenannter Begründung eine Zahlung der nachträglich geltend gemachten Mängel verweigern.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung. Sofern der Wunsch nach einem Telefonat besteht, können Sie dies gern über den Telefon-Premium-Service anfordern.
Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

 

RA Traub und 4 weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
ich habe Ihnen mal das Protokoll dass sowohl von mir als auch von ihm unterschrieben wurde angefügt.
Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Ich kannte diese Plattform nicht und war ehrlich gesagt auch skeptisch, was mich erwartet. Aber Herr Dr. Traub hat mich mit seiner Kompetenz sofort überzeugt und mir meine Bedenken genommen. Schnell, schnörkellos und auf den Punkt gebracht, hat er geantwortet. Nicht nur weil die Antwort positiv für mich war, würde ich Immer wieder auf ihn zukommen und jederzeit weiterempfehlen. Mit besten Grüßen aus Bayern, Erich Gutmann

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),
es freut mich, wenn ich Ihnen bei Ihrem Anliegen weiter helfen konnte und stehe Ihnen auch in Zukunft gerne über JustAnswer zur Verfügung.
Ich wünsche Ihnen alles Gute!
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-