So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 30419
Erfahrung:  Vertiefte Kenntnisse im Miet- & WEG-Recht
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Guten Tag, eine "Erbschafts-Aufteilung" ist mir nicht ganz

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag, eine "Erbschafts-Aufteilung" ist mir nicht ganz klar:Wenn ein Ehepaar 2 Kinder hat und z.B. der Mann stirbt, so ist doch gesetzliche Erbregelung, dass die Ehefrau 1/3 und die Kinder 2/3 erben.In "diesem" Fall würden die Witwe 33% sowie jedes der 2 Kinder ebenfalls 33% bekommen.Wurde jedoch zu Lebzeiten eines der Kinder enterbt, müsste dieses als PFLICHTTEIL jedoch die HÄLFTE erhalten ... also -im konkreten Beispiel- die Hälfte von 33%Und wenn das "Pflichtteilskind" somit dann ca. 16,5% erhalten hat, würde der Rest wieder mit 33% f.d. Witwe und 66% f.d. andere Kind aufgeteilt werden.Stimmen meine Betrachtungen??Vielen Dank

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

 

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

 

Ja, Ihre Betrachtungen sind richtig.

 

Sofern der Pflichtteilskind von dem ihm bei gesetzlicher Erbfolge eigentlich gebührenden 33% als Folge der Enterbung lediglich 16.5% als Pflichtteil erhält, so tritt bezüglich der restlichen ("frei werdenden") 16,5% die so genannte Anwachsung ein.

 

Das bedeutet, dass diese 16,5% gemäß der gesetzlichen Erbquote aufgeteilt werden, so dass die Witwe 33% dieser 16,5% erhält und das andere Kind 66%.

Klicken Sie oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne/"Toller Service","Informativ & hilfreich","Frage beantwortet"), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann zahlt JustAnswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung an mich aus.

Gern können wir Ihr Anliegen auch telefonisch im persönlichen Gespräch ausführlich erörtern, sofern Sie dies wünschen.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.