So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Traub.
RA Traub
RA Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 12597
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RA Traub ist jetzt online.

Guten Tag, ich bin in einer Eigentümergemeinschaft in

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag, ich bin in einer Eigentümergemeinschaft in München. Die Eigentümerin der Dachgeschosswohnung zwingt den Rest der WEG die schadhaft verbaute Dampfsperre zu sanieren; leider können wir uns dagegen nicht wehren. Die Kosten betragen jenseits der 250.000 Euro. Meine Frage: Im 250qm-Dachgeschoss wohnt ein wohlhabender Mieter, der entsprechend viel Miete bezahlt. Er muss zur Sanierung der Dampfsperre ausziehen und ein Ersatzquartier beziehen. Als Kostenarten fallen an:
Assistentin: Vielen Dank. Können Sie mir noch ein paar weitere Informationen geben, damit ich den passenden Experten für Sie finden kann?
Kunde: Ausbau der Einbaumöbel des Mieters, Einlagerung der Möbel, Wiedereinbau. Außerdem Mietausfall, Stellen einer Ersatzwohnung, Umzugskosten. Welche dieser Kosten kann die Eigentümerin der vermieteten Dachgeschoss-Wohnung auf die Hausgemeinschaft umgehen, welche nicht? Vielen Dank für Ihre Antwort!

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer.
Ich bin Rechtsanwalt Dr. Traub und würde Ihnen gerne bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Losgelöst von Sonderregelungen durch die Teilungserklärungen, Beschlüsse durch die Eigentümerversammlung etc. über welche sich eine andere Rechtsfolge ergeben kann, dürfte der Eigentümer ggü. der WEG sämtliche der aufgezählten Kosten geltend machen können.

Ausnahme:

Die Kosten für Mietausfall und Stellen einer Ersatzwohnung sind doppelt. Hier ist nur eine Position möglich (denn über die Miete ist normalerweise die Ersatzwohnung zu bezahlen).

Anspruchsgrundlage des einzelnen Eigentümers ist § 14 Nr. 4 WEG, vgl. https://www.gesetze-im-internet.de/woeigg/__14.html

Hiernach kann der Eigentümer Schadensersatz verlangen, wenn durch Renovierung im Gemeinschaftseigentum sein Sondereigentum "unbrauchbar" wird.

Der Schadeneratzanspruch ist verschuldensunabhängig und umfaßt generell jede Art Schaden, u.a. Kosten einer Ersatzunterkunft und Umzugskosten, Einlagerung, Auf- und Abbau von Möbeln etc. (OLG Frankfurt a.M. Beschluß vom 17.1.2006 -20 W 362/04- NJW-RR 2007,233).

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung. Sofern der Wunsch nach einem Telefonat besteht, können Sie dies gern über den Telefon-Premium-Service anfordern.
Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

RA Traub und weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.