So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Traub.
RA Traub
RA Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 12152
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RA Traub ist jetzt online.

Leider haben Sie, Herr Taub, meine Frage nicht ganz richtig

Diese Antwort wurde bewertet:

Leider haben Sie, Herr Taub, meine Frage nicht ganz richtig verstanden. Dass mein Mieter Anspruch auf eine Mietminderung hat, ist unstrittig. Meine Frage war, ob die Eigentümergemeinschaft die Kosten der Mietminderung trägt, d.h. dass ich als Eigentümer den teilweisen Mietausfall von der WEG erstattet bekomme, da der Schaden durch einen Schaden am Gemeinschaftseigentum entstanden ist.
Ich wiederhole nochmal mein Anliegen:
In einer WEG mit 5 Einheiten in Lübeck ist ein Teil der Loggia vom 2.OG eingestürzt - ohne Verschulden - statisch ist die Decke zwischen dem 1.OG und dem 2.OG der Loggien nicht mehr sicher.Die Loggia im 1.OG ( 22qm) ist dadurch nicht mehr zu benutzen. Als Eigentümer und Vermieter des 1.OG habe ich meinem Mieter eine Mietminderung zugesagt.
Ist diese Mietminderung von der ETG zu tragen? D.H. muss die ETG die Kosten für den teilweisen Mietausfall an mich als Eigentümer zahlen?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Rückmeldung und Klarstellung.
Die WEG trägt die Kosten für die Mietminderung nur dann, wenn der WEG ein Fehlverhalten vorzuwerfen ist. Aus Pflichtverletzung könnte solch ein Ersatzanspruch bestehen.

Da nach Ihrer Angabe jedoch keine Partei ein Verschulden trifft, haftet die WEG nicht für die aus dem Schaden resultierende Mietminderung.

Die Kosten für die Wiederherstellung des Gemeinschaftseigentums hat natürlich die WEG zu tragen.

Beantwortet das Ihre Frage?
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),
anbei finden Sie noch ein Artikel eines Kollegen, welcher genau den Fall ausführlich darstellt (Schäden aus dem Gemeinschaftseigentum in Sondereigentum mit resultierender Mietminderung).

https://www.promeda.de/blog/gemeinschaftseigentum-verursacht-schaden-am-sondereigentum/
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

RA Traub und weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Sehr geehrter Her Dr. Taub,
meine Frage ist damit ausreichend beantwortet.Vielen Dank.

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),
es freut mich, wenn ich Ihnen bei Ihrem Anliegen weiter helfen konnte und stehe Ihnen auch in Zukunft gerne über JustAnswer zur Verfügung.
Ich wünsche Ihnen alles Gute!
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-