So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 31603
Erfahrung:  Vertragsanwalt des BWE
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Wir haben einen Mietvertrag am 29.07.2019 zum 01.10.2019

Diese Antwort wurde bewertet:

Wir haben einen Mietvertrag am 29.07.2019 zum 01.10.2019 unterschrieben. Da wir uns entschieden in unserer jetzigen Wohnung zu bleiben, haben wir den Mietvertrag am 14.08.2019 zum 30.11.2019 wieder gekündigt. Die Kündigung wurde am 27.08.2019 zum 30.11.2019 per Mail bestätigt. Am 28.09.2019 habe ich den Vermieter zwecks Wohnungs- und Schlüsselübergabe per Mail angeschrieben. Keine Reaktion. Am 30.09.2019 haben wir den Vermieter angerufen und gefragt, wann wir den Schlüssel- und Wohnungsübergabe machen können. Der Vermieter meinte nur, warum wir die Schlüssel haben wollen und was wir in der Wohnung machen wollten? Er meinte, dass dies doch nur mit zu viel Arbeit verbunden sei und außerdem sei unsere Kündigung nicht gültig, da wir erst mit einer Kündigungsfrist ab Mietbeginn kündigen könnten. Weiterhin sollte uns klar sein, dass wir, wenn wir die Schlüssel haben wollten auch die Kaution direkt komplett bezahlen müssten.
Über die Art sind wir sehr verärgert und wir haben bis heute keine Schlüssel erhalten. Natürlich haben wir weder die Miete noch die Kaution gezahlt. Heute haben wir erneut per Mail gefragt, wann wir die Schlüssel bekommen würden und wir ohne Schlüssel nicht zahlen würden. Es kam nur die Info, dass er bereit wäre uns aus dem Mietvertrag frühzeitig zu lassen, wenn wir 1,5 Monatskaltmieten zahlen würden, dann könnten wir uns auch die Diskussionen über Kündigungsfristen etc., ersparen. Diesen Vorschlag habe ich abgelehnt und ihm erneut informiert, dass ich mir sicher bin, dass die Kündigung zum 30,11,2019 gültig ist, da im Mietvertrag nichts gesondertes vereinbart wurde und somit das Gesetz gilt und er die Kündigung ja auch bestätigt habe. Weiterhin habe ich ihm auch gesagt, dass wir nicht zahlen, solange wir die Schlüssel nicht haben.Nun meine Fragen:
1. Wer hat bezüglich der Kündigung recht?
2. Ist es richtig, dass ich die Miete nicht zahlen muss, wenn ich keinen Schlüssel bekomme?
3. Wir wollen ja ehrlich gesagt die Wohnung nicht bewohnen, aber wären bereit, wenn wir die Schlüssel bekommen würden unsere Verpflichtungen nach zu kommen, aber lieber wäre uns, er gibt uns den Schlüssel nicht und wir müssen nicht zahlen - ist viel Geld 1450 € kalt + NK + Kaution. Wie oft müssen wir zur Schlüsselherausgabe auffordern, bevor wir nichts mehr unternehmen - haben zwei Mail per Mail und einmal telefonisch vom 28.09. bis heute dazu aufgefordert.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

1)

Eine Kündigung vor Mietbeginn ist grundsätzlich möglich. Der Vermieter hat nur dann Recht, wenn die Kündigung vor Mietbeginn im Mietvertrag ausgeschlossen wurde.

2)

Wenn der Vermieter Ihnen die Mietsache nicht zur Verfügung stellt, dann schulden Sie keinerlei Miete. Ohne Schlüssel müssen Sie daher keine Miete zahlen

3)

Eine einmalige nachweisbare Aufforderung an den Vermieter ist absolut ausreichend.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
1. Es wurde nichts im Mietvertrag vereinbart - somit ist die vom Vermieter bestätigte Kündigung zum 30.11.2019 rechtskräftig!
2. Dann verhalten wir uns ja richtig. Verstehe nicht, warum er den Schlüssel nicht gibt - denke er hat schon neu vermietet. Geld will er ja haben :-)
3. Dann haben wir ja oft genug aufgefordert und werden jetzt nichts mehr unternehmen.

Sehr geehrter Ratsuchender,

wenn nichts vereinbart wurde, dann ist die Kündigung schon vor Beginn des Mietverhältnisses möglich. Der Gedanke ***** ***** Vermieter schon neu vermietet hat ist hier naheliegend. Der darf aber nun nicht für dieselbe Wohnung zweimal kassieren.

Sie verhalten sich daher durchaus richtig.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl Rechtsanwalt