So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Traub.
RA Traub
RA Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 11777
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RA Traub ist jetzt online.

Meine Heizkostenabrechnung 2018 war mehr als doppelt so hoch

Diese Antwort wurde bewertet:

Meine Heizkostenabrechnung 2018 war mehr als doppelt so hoch wie 2017. Habe die letzten 5 Jahre überprüft...wohne in einer Wohnanlage mit 6 Wohnungen und habe immer ca. ein Sechstel des Gesamtverbrauchs bezahlt....2018 jedoch ca. ein Viertel. Der betreffende Zähler wurde ausgetauscht und kann nicht mehr kontrolliert werden. Die HV zeigt sich total unkooperativ, die Ablesefirma erwog eine Neubewertung, das würde jedoch gestern abgelegt....mir der Begründung ich hätte immer schon einen hohen Verbrauch gehabt. Meine Frage ist, ob ich das so akzeptieren muss
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: Bayern
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Anwalt wissen sollte?
Customer: Im Moment nicht

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Auf Grundlage des von Ihnen geschilderten Sachverhalts ist die Rechtslage wie folgt einzuschätzen:
Nein, prinzipiell müssen Sie das nicht akzeptieren.

Die Frage ist vorliegend, inwieweit Sie hier Kosten in eine Überprüfung der Abrechnung stecken wollen.

Denn wenn der im Abrechnungszeitraum ausgetauschte Zähler nicht mehr vorhanden ist, dürfte es schwierig sein, etwas gegenteiliges zu beweisen.

Wenn Sie als Verbraucher den Zahler bzw. dessen Funktionsfähigkeit anzweifeln, müssten Sie nämlich einen Gutachter beauftragen, der die Funktionsfähigkeit des Zählers prüft. Ist dieser mangelhaft, würden Sie die Kosten der Überprüfung erstattet bekommen.

Ist der Zähler nicht mehr da, wird alles sehr schwierig.

Ggf. ist es in dem beschriebenen Fall sinnvoller, die Abrechnung zu bezahlen und wenn im nächsten Jahr wieder eine so hohe Abrechnung erfolgt, dann in diesem Zusammenhang die Abrechnung nebst dem neuen Zähler überprüfen zu lassen.
Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung. Sofern der Wunsch nach einem Telefonat besteht, können Sie dies gern über den Telefon-Premium-Service anfordern.
Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

RA Traub und weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.