So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Traub.
RA Traub
RA Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 11793
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RA Traub ist jetzt online.

Guten Tag, mein Problem ist das mein Vermieter sich auf ein

Kundenfrage

Guten Tag, mein Problem ist das mein Vermieter sich auf ein Mietkaution beruft, im Mietvertrag ist keine Angaben zur Mietkaution, mündlich wurde mir vom Immobilienmakler der von mein Vermieter engagiert wurde bestätigt, ich habe ein Dauerauftrag bzgl Miete veranlasst, im 3 Monat stellt sich heraus das die im Mietvertrag angegebene Bankverbindung nicht stimmt, die Bankverbindung korrigiert und der Vermieter wurde die ausstehende Miete sofort überwiesen, er verlangt aber von mir eine Mietkaution von 500 Euro die ich ebenfalls zahlte bzgl. Vertrauensbeweis. Es gibt nichts schriftliches über die extra Zahlung 500 nur Kontoauszug. Ich wollte das diese 500 Euro mit der September Miete verrechnet wird ( ich bin am 26.08.19 ausgezogen nach 2 Jahren) er beharrt darauf das es eine Mietkaution ist, und er Sie nicht verrechnen darf. Ich habe vor 2 Tagen von einem anderen Mieter im Haus erfahren, das er ebenfalls sein Mietvertrag eine falsche Bankverbindung auf geführt wurde. Weitere Angaben kann ich erst ab Samstag machen. 2. Problem Ich habe von mir aus angeboten ein Nachmieter zu suchen, um die doppelte Miete zu vermeiden. Ich hatte auch 2 Bewerber die diese Wohnung wollten auch bereit waren Mietkaution zu zahlen in Höhe von 1000 Euro, beide Nachmieter wurden abgelehnt vom Vermieter, er behauptet das Sie kein Interesse an diese Wohnung hätten. Bei Nachfrage hat er sich bei einem Bewerber gar nicht gemeldet und bei dem 2 wurde gefragt ob es sich erledigt hat, das bejaht wurde aufgrund des Verhalten von meinen Vermieter. Die Wohnung befindet sich im Dachgeschoss ist unzureichend isoliert, wurde mir im unrenovierten Zustand übergeben, im Sommer ist kaum aus zu halten, im Winter aufgrund der Fussbodenheizung mit Nachtspeicher kaum zu bezahlen. Nicht Familie noch WG geeignet. Mein Vermieter hat sehr unrealistische Vorstellungen vom Bewerber, aus diesem Grund und seine Unehrlichkeit Anzeige bzgl. Nachmieter gelöscht. Original Mietvertrag hat er nicht unterschrieben nur ich. Er will nur Geld und möglichst vom Mieter nicht belästigt werden. Träumt von einem langfristigen Mierverhältnis, will aber selber in die Wohnung nicht investieren, verschweigt die hohen Heizkosten bzgl. Nachzahlungen in Höhe von 1300 Euro, meine Vormieterin hat auch soviel zahlen müssen uns ist nach einem Jahr ausgezogen. Ich selber wohnte 2 Jahre in dieser Wohnung, 2019 meine Strom Nachzahlung 600 Euro, weil ich die meisten Zeit die Heizung aus hatte und lieber friere. Ich befand mich in Notlage musste mein Eigenheim verkaufen aufgrund Mietnomadin, hätte sonst auf der Straße gestanden. Ich hoffe Sie können mir helfen. Mit freundlichen Grüßen Martina Adams
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: Baden Württemberg
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Anwalt wissen sollte?
Customer: Ich recherchiere noch um mehr handfeste Beweise zu finden
Gepostet: vor 20 Tagen.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  RA Traub hat geantwortet vor 20 Tagen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Auf Grundlage des von Ihnen geschilderten Sachverhalts ist die Rechtslage wie folgt einzuschätzen:
Zu Problem 1:

Wenn keine Mietkaution im Mietvertrag vereinbart ist, schulden Sie auch keine Kaution.

Sie können die benannten € 500 vom Vermieter unter Androhung rechtlicher Schritte mit einer Frist von 10 Tagen zur Rückzahlung einfordern.

Dies sollte zum Zwecke des Nachweises per Einschreiben geschehen.

Reagiert der Vermieter nicht können Sie einen Anwalt hinzuziehen. Die Kosten hierfür sind dem Vermieter in Rechnung zu stellen.

Zu Problem 2:

Prinzipiell besteht kein Anspruch auf Untervermietung.

Allerdings darf der Vermieter auch nicht willkürlich eine Untervermietung ablehnen.

Jedoch ist der Nachweis über eine "willkürliche" Ablehnung des Untermietverhältnisses schwierig.

Wenn der Vermieter hier nicht reagiert, müsste ebenfalls letztlich ein Anwalt hinzugezogen werden.

Denn es kann ein Anspruch auf Untervermietung bestehen, wenn Sie ein berechtigtes Interesse an der Untervermietung nachweisen können. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn Sie bereits ausziehen mussten (aus persönlichen und/oder beruflichen Gründen) und der Mietvertrag noch einige Zeit fortläuft.

Der Vermieter muss dann eine Zustimmung zur Untervermietung erteilen.
Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung. Sofern der Wunsch nach einem Telefonat besteht, können Sie dies gern über den Telefon-Premium-Service anfordern.
Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

Experte:  RA Traub hat geantwortet vor 18 Tagen.

Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),
ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.
Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen.
Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.
Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 4 Stunden.
Bevor ich bewerte noch 2 Fragen 1. Wenn der Vermieter unter Beisein eines Zeugen bei Wohnungsabgabe sagt alles ist okay nach 3 Wochen Nachbesserung verlangen ?
2. Frage wenn der Vermieter seit 4 September alle Schlüssel hat, kann er die volle Miete verlangen o. nur anteilmäßig für 4 Tage?
Experte:  RA Traub hat geantwortet vor 4 Stunden.

Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),
wenn der Vermieter bei Übergabe die Wohnung für in Ordnung befunden hat, können Sie sich auf das Protokoll berufen. Denn wer weiß, wer danach in der Wohnung war und ob mögliche Schäden von Ihnen sind.

Das Protkoll steht mit seiner Beweiskraft klar dagegen.

Wenn die Schlüssel vollständig übergeben wurden und es wurde nichts gesondertes vereinbart, können Sie eine Mietzahlung verweigern, weil Hauptgegenpflicht für eine Mietzahlung die Nutzungsüberlassung der Mietsache ist. Dies ist aber in Ihrem Fall gerade nicht gegeben.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 4 Stunden.
Leider gibt es kein Protokoll sondern nur ein Zeuge
Experte:  RA Traub hat geantwortet vor 4 Stunden.

Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),
auch ein Zeuge kann eine entsprechende Beweiskraft erzeugen.

Dies müsste vom Gericht im Streitfall gewürdigt werden.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 4 Stunden.
Vielen Dank für Ihre Hilfe
Experte:  RA Traub hat geantwortet vor 4 Stunden.

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),

es freut mich, wenn ich Ihnen bei Ihrem Anliegen weiter helfen konnte und stehe Ihnen auch in Zukunft gerne über JustAnswer zur Verfügung.

Über die Abgabe einer positiven Bewertung (anklicken zwischen 3 - 5 Bewertungssternen oberhalb der Fragebox links/rechts) für meine Ausführungen würde ich mich freuen.

Ich wünsche Ihnen alles Gute!

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-