So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Traub.
RA Traub
RA Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 11765
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RA Traub ist jetzt online.

Wir sind drei Eigentümer. Mein Sohn und ich haben zusammen

Kundenfrage

Wir sind drei Eigentümer.
Mein Sohn und ich haben zusammen 59 %. Ein anderer Eigentümer hat 41 %.
Wir haben eine Hausvewaltung.Nun hat der Eigentümer mit den 41 % ohne einen Beschluss eine bauliche Veränderung vorgenommen.
Er hat den Zaun, der das Grundstück zum Bürgersteig abgrenzt, in unserem Urlaub klammheimlich abgesägt.
Er hat uns die Entfernung vorher per email angekündigt, aber ich habe keine Zustimmung gegeben.Was kann ich machen? Ich habe es der Hausverwaltung gemeldet, aber die wird wie üblich vermutlich ihm allenfalls ein Briefchen schreiben.1. kann ich Wiederherstellung verlangen? Das hieße, es müsste ein neuer Zaun her.
2. Da in den letzten zwei Jahren einige Verstösse waren, kann ich verlangen, dass er sein Eigentum verliert? Seit er vermietet hat, liegen wir in einem Dauerstreit. (Vermüllung mit Zigarettenkippen, Nutzung der Doppelgarage war Warenumschlagplatz für Elektrogeräte ins Ausland usw.. Abholzen von Bäumen, ungefragt usw.)
3. Wenn die Hausverwaltung nichts macht, was uns weiterbringt, kann ich die Hausverwaltung fristlos kündigen?
2.
Gepostet: vor 20 Tagen.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  RA Traub hat geantwortet vor 20 Tagen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Auf Grundlage des von Ihnen geschilderten Sachverhalts ist die Rechtslage wie folgt einzuschätzen:
Zu Ihren Fragen:

1. kann ich Wiederherstellung verlangen? Das hieße, es müsste ein neuer Zaun her.

Ja, Sie können Wiederherstellung verlangen. Und dies im Rahmen des Schadensersatzes nach § 253 BGB (sog. Naturalrestitution).

Denn die Miteigentümer haben quasi Gemeinschaftseigentum beschädigt. Und dies vorsätzlich.

Daher kann hier Wiederherstellung verlangt werden.

2. Da in den letzten zwei Jahren einige Verstösse waren, kann ich verlangen, dass er sein Eigentum verliert? Seit er vermietet hat, liegen wir in einem Dauerstreit. (Vermüllung mit Zigarettenkippen, Nutzung der Doppelgarage war Warenumschlagplatz für Elektrogeräte ins Ausland usw.. Abholzen von Bäumen, ungefragt usw.)

Nein, das beschriebene Verhalten und die weiteren beschriebenen Umstände führen nicht zu einem Verlust des Eigentums. Hierfür gibt es keine Rechtsgrundlage.

3. Wenn die Hausverwaltung nichts macht, was uns weiterbringt, kann ich die Hausverwaltung fristlos kündigen?

Die Hausverwaltung kann nur Wiederherstellung verlangen. Kommt die Gegenseite dieser Aufforderung nicht nach, müsste die Hausverwaltung ein Anwalt mandatieren.

Eine Kündigung der Hausverwaltung ist nur bei schwerer Pflichtverletzung möglich. Dies liegt bei Untätigkeit nicht vor.
Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung. Sofern der Wunsch nach einem Telefonat besteht, können Sie dies gern über den Telefon-Premium-Service anfordern.
Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Wie muss ich das verstehen? Die Hausverwaltung muss einen Anwalt beauftragen, das zu regeln? Wer zahlt den?
Experte:  RA Traub hat geantwortet vor 20 Tagen.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),die Kosten für den Anwalt hat die Gegenseite zu tragen, da diese die vorsätzliche Schädigung verursacht hat.Mit freundlichen GrüßenDr. Traub-Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Er sagt, er hätte gute Gründe gehabt und uns praktisch einen Gefallen getan, damit wir leichter auf unseren Stellplatz kommen. Wir sehen das anders. Deshalb haben wir auch keine Zustimmung gegeben. Seit drei Jahren gibt es ständig Ärger mit dem Eigentümer bzw. mit seinen Mietern. (
Vermüllung des Gartens und Hofs durch seine Mieter mit hunderten von Zigarettenkippen/Zigarettenschachteln, bis ich zu Gericht gegangen bin. (2017/18)
Nutzung der Doppelgarage seitens seiner Mieter als Warenumschlagplatz für Elektrogeräte und andere Güter nach Mazedonien. Selbst die Stadt Sindelfingen hat sich hier Ende 2017 eingeschaltet.
Ungefragtes Abschlagen von Bäumen im Garten (Thujen). Hier wurde meine Rechtschutzversicherung tätig.
Rauchen im öffentlichen Hausflur und in den Kellergängen.
Zustellen unseres Stellplatzes im Hof. Auch hier ist meine Rechtsschutzversicherung bzw. ein Anwalt tätig.
Kann man ihm wegen ständiger Vergehen das Wohneigentum wegnehmen?
Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
ab wann verliert man denn sein Eigentum?
Experte:  RA Traub hat geantwortet vor 20 Tagen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

nein. Ein solches Vorgehen wird vor Gericht keinen Erfolg haben.

Es müssen wesentlich schwerer "Taten" vorliegen, um ein Entzug des Miteigentumsanteils erfolgreich vor Gericht durchzusetzen.

Hier müssen beispielsweise Straftaten wie mehrmalige Sachbeschädigungen, Körperverletzungen etc. vorliegen.

Denn das Eigentum genießt über Art. 14 GG Verfassungsschutz.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt

Experte:  RA Traub hat geantwortet vor 20 Tagen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
kann ich Ihnen noch weiterhelfen?
Sofern meine Ausführungen hilfreich waren, bitte ich freundlichst um die Abgabe einer positiven Bewertung Ihrerseits (anklicken von mind. 3 Bewertungssternen).
Hierdurch entstehen Ihnen keine Zusatzkosten. Insbesondere hat dies keinen Einfluss auf die bereits an das Portal geleistete Zahlung.
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Vielen Dank.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

Experte:  RA Traub hat geantwortet vor 18 Tagen.

Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),
ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.
Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen.
Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.
Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-