So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kianusch Ayazi.
Kianusch Ayazi
Kianusch Ayazi,
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 361
Erfahrung:  Juristischer Mitarbeiter at ProfDrPannenRAe
106185746
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
Kianusch Ayazi ist jetzt online.

Guten Abend, ich habe von meinem Vermieter die

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Abend, ich habe von meinem Vermieter die außerordentliche
hilfsweise die Regelkündigung erhalten.Grund ist dass ich für meinen langjährigen Lebenspartner eine Wohnungsgeberbescheinigung unterschreiben lassen wollte und er schon 2 Wochen bei mir wohnte. Verweigert jetzt die Ausstellung dieser.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage. Gerne helfe ich Ihnen.
Bitte gedulden Sie sich einen Augenblick, während ich meine Antwort für Sie ausarbeite.

Bei Bedarf stehe ich Ihnen auch gern für ein telefonisches Beratungsgespräch zur Verfügung. Buchen Sie dieses einfach als Premium-Service dazu.
Mit freundlichen Grüßen
Kianusch Ayazi, LL.B. (Bucerius Law School)
- Rechtsanwalt -

Vielen Dank für Ihre Geduld. Bitte teilen Sie mir ergänzend mit, aus welchem Grunde Ihr Vermieter die Kündigung ausgesprochen hat.

Zudem konkretisieren Sie bitte einmal die Frage, die ich Ihnen zu Ihrem Fall beantworten darf.

Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
Erhalt die Kündigung ausgesprochen weil er nicht vorher gefragt wurde ob mein Lebensgefährte bei mir wohnen darf. Ich habe damit lt Paragraph 12 den Mietvertrag verletzt und somit das Vertrauensverhältnis gestört. Ich habe telefonisch angefragt ob wir kommen dürfen um diese Bescheinigung unterschreiben zu lassen (Hatte diese weitgehend ausgefüllt). Ich wurde gebeten diese per Post zu schicken - als Antwort kam dann die Kündigung

Vielen Dank für Ihre ergänzende Angabe.

Zwar haben Sie dadurch, dass Sie Ihren Lebensgefährten haben einziehen lassen, eine Pflichtverletzung begangen. Sie müssten hierfür nämlich eine Erlaubnis des Vermieters einholen. Da Sie jedoch einen Anspruch gegen den Vermieter auf Erlaubniserteilung haben, handelt es sich dabei um keine derart gravierende Pflichtverletzung, die eine Kündigung rechtfertigen würde.

Sie sollten daher die Kündigung des Vermieters zurückweisen und ggf. klagweise gegen den Vermieter vorgehen, um das Weiterbestehen des Mietverhältnisses feststellen zu lassen.

Zudem sollten Sie den Vermieter auffordern, Ihnen die Erlaubnis für den Zuzug Ihres Lebensgefährten zu erteilen, welche Ihnen - wie bereits mitgeteilt - gemäß § 553 BGB zusteht.

Sollte der Vermieter sich weiterhin rechtswidrig verhalten, sollten Sie ggf. einen Anwalt mit der Wahrnehmung Ihrer Rechte beauftragen.

Konnte ich Ihnen damit behilflich sein?

Ich bitte Sie um Abgabe einer Bewertung (3-5 Sterne). Danach können Sie ggf. Rückfragen stellen.

Sind noch Fragen offen geblieben?

Bitte geben Sie eine Bewertung (3-5 Sterne) durch Anklicken der Bewertungssterne oben ab. Vielen Dank.

Kianusch Ayazi und weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Tagen.
Vielen Dank ***** ***** mir sehr geholfen

Das freut mich sehr, alles Gute Ihnen.