So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 31246
Erfahrung:  Vertragsanwalt des BWE
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Ich habe eine Frage betreffend einer Mietwohnungszusage

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe eine Frage betreffend einer Mietwohnungszusage mündlich bzw. schriftlicher Vertrag.Ich habe eine Wohnung bekommen und auch den Mietvertrag erhalten. Nach eiinem Arbeitstag sagte ich die Wohnung mündlich aber wieder ab. So weit so gut.Nach 3 Arbeitstagen habe ich bei der Verwaltung angerufen und gesagt dass ich die Wohnung jetzt trotzdem nehme. Da wurde mir gesagt dass ich einfach den vorliegenden Vertrag unterzeichnen und einschicken soll, was ich auch gemacht habe. Tags drauf habe ich nochmals angerufen um rufen um Formalitäten zu klären und da wurde mir von einem anderen Mitarbeiter gesagt dass die Wohnung in der Zwischenzeit schon mündlich vergeben wurde.Wer bekommt jetzt die Wohnung? (Entscheid noch pendent)

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Wenn Sie den Mietvertrag erhalten haben, dann stellt dies (sofern der Mietvertrag bereits seitens des Vermieters unterschrieben war) ein Angebot zum Abschluss eines Mietvertrages dar.

Wenn Sie nun dem Vermieter zunächst mitgeteilt haben, dass Sie die Wohnung nicht nehmen, dann haben Sie damit das Angebot abgelehnt. Das Angebot des Vermieters ist damit erloschen.

Wenn Sie nun den Vertrag unterzeichnen und einschicken, dann stellt dies ein neues Angebot (Ihrerseits) dar dass nun der Vermieter noch annehmen muss. Wenn die Annahme nicht erfolgt, dann beesteht kein wirksamer Mietvertrag und Sie bekommen die Wohnung nicht.

Es kommt also auf die Zustimmung/Unterschrift des Vermieters an.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.